Huckschlag-Team chancenlos – 28:44

Schwanewede. Die männliche A-Jugend der HSG Schwanewede/Neuenkirchen muss in der Handball-Oberliga Nordsee zu Beginn des neuen Jahres Nehmerqualitäten beweisen. Im ersten Auftritt kassierte sie beim verlustpunktfreien Spitzenreiter JSG Wilhelmshaven eine deutliche 28:44 (13:22)-Klatsche.
15.01.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Elo

Schwanewede. Die männliche A-Jugend der HSG Schwanewede/Neuenkirchen muss in der Handball-Oberliga Nordsee zu Beginn des neuen Jahres Nehmerqualitäten beweisen. Im ersten Auftritt kassierte sie beim verlustpunktfreien Spitzenreiter JSG Wilhelmshaven eine deutliche 28:44 (13:22)-Klatsche.

In den kommenden beiden Partien warten auf den Drittletzten mit dem TSV Bremervörde und dem HC Bremen II die nächsten Mannschaften von der Tabellenspitze auf Platz zwei und drei. "Ich kann meiner Mannschaft nicht einmal böse sein, sie hat sich nach ihren Möglichkeiten gewehrt", stellte der HSG-Trainer Achim Huckschlag fest. Trotzdem hinterließ der Gast in der Abwehr über weite Strecken eine katastrophale Vorstellung, aber auch der Angriff ließ mit seinen vergebenen Chancen viele Wünsche offen.

Ohne Jakob Bode, Keno Feldmüller und Parathan Sivanathan gerieten die Gäste in der Jadestadt schnell mit 6:14 unter die Räder. Mit der Steigerung von Max Leschinski im Tor wurden die "Schwäne" dann zusehends stärker, bei denen auch Niko Ahrens auf der Angriffsmitte einen erwähnenswerten Auftritt zeigte. Damit gestaltete das Huckschlag-Team den Rest des Spiels etwas ausgeglichener. Das Hinspiel war jedoch mit der 26:34-Niederlage noch knapper ausgefallen.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen: Leschinski; Ahrens (6), Feller (5), Poplawski (5), Kramer (6), Latacz (2), Molzahn (2), Huckschlag (1), Stoffers (1).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+