Nach Erfolg in der Liga will Rot-Weiß auch im Pokal-Achtelfinale siegen / Atlas denkt bereits ans Endspiel Hürriyet trifft schon wieder auf Dötlingen

Landkreis Oldenburg. Es steht zwar erst das Achtelfinale im Fußball-Kreispokal an, doch Thomas Hebgen weiß bereits genau, wo der Weg hingehen soll. "Unser Ziel ist das Endspiel", sagt der Team-Manager des SV Atlas Delmenhorst. Heute stehen die Blau-Gelben jedoch erst einmal vor einer hohen Hürde, denn es geht gegen den Ligarivalen und aktuellen Tabellenführer der 1.Kreisklasse, den TSV Ippener (19 Uhr).
19.09.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Hürriyet trifft schon wieder auf Dötlingen
Von Christoph Bähr

Landkreis Oldenburg. Es steht zwar erst das Achtelfinale im Fußball-Kreispokal an, doch Thomas Hebgen weiß bereits genau, wo der Weg hingehen soll. "Unser Ziel ist das Endspiel", sagt der Team-Manager des SV Atlas Delmenhorst. Heute stehen die Blau-Gelben jedoch erst einmal vor einer hohen Hürde, denn es geht gegen den Ligarivalen und aktuellen Tabellenführer der 1.Kreisklasse, den TSV Ippener (19 Uhr).

"Das wird ein interessantes Spiel zwischen zwei Mannschaften auf Augenhöhe", glaubt Hebgen. Der SV Atlas liegt derzeit mit einem Spiel weniger auf Rang drei, zwei Punkte hinter dem heutigen Gegner. Garant für Ippeners Höhenflug mit zuletzt vier Siegen in Folge war vor allem Stürmer Maher Malki. Der ehemalige syrische Nationalspieler traf für das Team von Trainer Uwe Nüsse bereits neun Mal. In Manndeckung wollen die Delmenhorster ihn dennoch nicht nehmen: "Der ist bei unserer Viererkette schon gut aufgehoben", glaubt Hebgen. Bis auf den Langzeitverletzten Ron-Martin Klenke hat Atlas-Spielertrainer Michael Müller alle Mann an Bord.

Ähnlich entspannt stellt sich die Personallage bei Rot-Weiß Hürriyet vor dem heutigen Pokalduell beim TV Dötlingen dar (19.30 Uhr). Nachdem Ahmed Skeiki aus dem Urlaub zurückkehrte, ist der Kader komplett. Kurios an dem Spiel: Bereits am vergangenen Sonntag trafen beide Mannschaften in der 1. Kreisklasse aufeinander, Hürriyet gewann mit 2:1. Dass es nun auch im Pokal gegen die Dötlinger geht, freut Hürriyets Trainer Chawkat El-Hourani: "Sie haben ein sehr gutes, junges Team, gegen das ich gerne spiele." Die Delmenhorster sind in der Liga Sechster, der heutige Kontrahent Fünfter. "Dötlingen hat jetzt eine Rechnung mit uns offen. Mein Ziel ist es aber, diesmal zu null zu gewinnen", betont El-Hourani. Der Coach ist überzeugt davon, dass sein Team das Zeug dazu hat, sich den Kreispokal zu sichern.

Des Weiteren stehen heute im Pokal-Achtelfinale drei Kreisligaduelle auf dem Plan: SV Tungeln gegen TuS Heidkrug, TV Munderloh gegen TuS Hasbergen und Harpstedter TB gegen KSV Hicretspor. Der Kreisligist SV Achternmeer empfängt die SF Wüsting-Altmoorhausen (1. Kreisklasse). Anpfiff ist jeweils um 19.30 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+