Dargel und Altun ragen beim 5:2 heraus / BSV II chancenlos „Husaren“ sind in der Verbandsliga angekommen

Bremen-Nord. Während die A-Junioren des SV Grohn den ersten Sieg in der Fußball-Verbandsliga feierten, wartet die zweite Mannschaft des Blumenthaler SV weiter auf ein Erfolgserlebnis.
18.09.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
„Husaren“ sind in der Verbandsliga angekommen
Von Tobias Dohr

Bremen-Nord. Während die A-Junioren des SV Grohn den ersten Sieg in der Fußball-Verbandsliga feierten, wartet die zweite Mannschaft des Blumenthaler SV weiter auf ein Erfolgserlebnis.

FC Huchting – SV Grohn 2:5 (1:3): Die "Husaren" sind endgültig in Bremens höchster A-Jugendliga angekommen und feierten einen verdienten Auswärtserfolg. Nach einer kurzen Abtastphase traf Jannik Dargel nach einem klasse Pass in die Tiefe von Tim Schneeberg zur 1:0-Führung (9.). Danach verpasste es das Team vom Trainerduo Celestin Zurek und Jens Dargel, frühzeitig für eine Vorentscheidung zu sorgen. Innerhalb von nur sechs Minuten setzte Schneeberg das Leder an den Außenpfosten, Anil Altun und Daniel Cummerow scheiterten frei stehend am Huchtinger Torwart. Das rächte sich in der 27. Minute, als Huchting mit der "ersten nennenswerten Chance" (Celestin Zurek) zum Ausgleich kam. Dieser wirkte wie ein Weckruf. Die Grohner erhöhten das Tempo und nach einem an Dargel verursachten Foulelfmeter traf Altun zum 2:1 (36.). Mit einem herrlichen 30-Meter-Schuss erhöhte Cummerow noch vor der Pause auf 3:1 (42.).

Dennoch mussten die Gäste nach dem Anschlusstreffer (54.) noch einmal zehn Minuten bangen. Erst nach einer taktischen Umstellung zeigten die Grohner wieder starken Kombinationsfußball und sorgten durch Dargel (69.) und den eingewechselten Jonas Schulte (84.) für die Entscheidung. "Unsere Mannschaft hat bewiesen, dass sie in der Verbandsliga bestehen kann", freute sich Celestin Zurek und hob aus einem starken Team Doppeltorschütze Jannik Dargel und Anil Altun hervor.

SV Grohn: Kisser; Wendler, Kohler, Kropp, Gabriele, Masur, Zurek, Cummerow, Altun, Schneeberg, Dargel (eingewechselt: Loeck, Schulte, Stecken und Lilienthal).

SC Weyhe – Blumenthaler SV II 6:2 (4:1): Durch die deutliche Niederlage haben die Blumenthaler die rote Laterne übernommen. Allerdings hatte sich Dennis Calder im Vorfeld ohnehin nicht viel ausgerechnet. Zu schlecht standen die personellen Vorzeichen. "Ohne vier Stammspieler, mit nur einem Ersatzmann, dazu ohne gelernte Innenverteidiger", fasste der BSV-Trainer die Misere zusammen. Zu allem Überfluss verursachte Außenverteidiger Phanomkon Yurapai schon in der achten Minute einen Foulelfmeter, bei dem er sich auch noch verletzte und kurz darauf vom Feld musste. Dennoch gelang Milan Bruns zunächst der Ausgleich (15.). In der Folgezeit verloren die Blumenthaler jedoch ihre Defensivordnung und Weyhe, das gegen die neu formierte Viererkette der Gäste clever spielte, ging bis zur Pause vorentscheidend mit 4:1 in Front.

Nach Wiederanpfiff standen die Nordbremer defensiv zwar geordneter, ermöglichten durch individuelle Fehler den Gastgebern aber dennoch zwei weitere Treffer. Doch auch die Blumenthaler blieben durch Konter stets gefährlich, was sich aber lediglich in einem weiteren Treffer von Bruns (85.) bemerkbar machte. "Der kämpferische Einsatz stimmte durchweg. Besonders stark war Neu-Kapitän Fabian Middelsdorf", fasste Calder zusammen und blickte trotz des Fehlstarts positiv in die Zukunft: "Die sehr unglückliche Vorbereitung ist nach dem nächsten Spiel hoffentlich halbwegs aufgeholt. Ich gehe davon aus, dass wir dann entschlossen ans Punktesammeln gehen."

Blumenthaler SV II: Steinforth; Middelsdorf, Kök, Seevers, Yurapai, Bruns, Dehring-Helmdach, da Neusa, Lentz, Busch, Bugra (eingewechselt: Göncü).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+