Geestemünde - Bremer SV 0:2

Ibrahimi trifft im Alleingang

BSV lässt in Geestemünde viele Chancen liegen. Kritik von Trainer Stolzenberger
17.11.2019, 18:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Es lief vieles sehr gut in diesem Spiel: Beim 2:0 (1:0)-Auswärtssieg gegen den ESC Geestemünde lieferten die Kicker des Bremer SV eine ordentliche Leistung ab und gewannen drei verdiente Punkte. „Aber ich muss auch den Gegner loben: Sie haben uns das Leben schwer gemacht“, kommentierte Maik Stolzenberger aus dem BSV-Trainerteam – und sprach damit das Problem des Spiels an. Denn der Bremer SV stand zwar über 90 Minuten sicher, tat sich aber in der Offensive regelmäßig schwer. Zwar stellte Ali Ibrahimi mit seinen zwei Treffern im Alleingang den Endstand her (41., 66.). Angesicht seiner Dominanz hätte der Gast aber mehr Tore erzielen müssen. Gerade nach der Führung kurz vor der Pause, die für Räume gesorgt hatte und von Stolzenberger später als „Dosenöffner“ bezeichnet wurde. Doch selbst beste Möglichkeiten blieben ungenutzt. „In manchen Szenen sind wir kläglich gescheitert“, so der Trainer des Bremer SV.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+