Die HSG Stuhr gewinnt bei der SG Achim/Baden II als erste Mannschaft in dieser Saison und feiert einen 30:26-Erfolg

Immer für Treffer gut

Achim/Stuhr. In der Handball-Landesliga der Männer hat die HSG Stuhr an diesem Wochenende etwas geschafft, was in dieser Saison noch keiner anderen Mannschaft gelungen ist: ein Sieg beim Rangdritten SG Achim/Baden II. Mit 30:26 (13:10) setzten die Gäste sich in der Sporthalle am Achimer Gymnasium durch.
27.03.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Achim/Stuhr. In der Handball-Landesliga der Männer hat die HSG Stuhr an diesem Wochenende etwas geschafft, was in dieser Saison noch keiner anderen Mannschaft gelungen ist: ein Sieg beim Rangdritten SG Achim/Baden II. Mit 30:26 (13:10) setzten die Gäste sich in der Sporthalle am Achimer Gymnasium durch. Tabellarisch gesehen bleibt die Mannschaft von Trainer Sven Engelmann nach dem Erfolg im Landkreis Verden Siebter. Entschieden war die Begegnung, als Christoph Schneider eine Minute vor der Schlusssirene zum 29:26 für die Stuhrer getroffen hatte und der junge Achimer Maximillian Kühling im direkten Gegenzug am starken Aschkan Sadeghi im Tor der HSG scheiterte. Sebastian Beckmann markierte mit seinem insgesamt sechsten Treffer kurz vor Ultimo den Endstand.

Zu Beginn hatten die Gäste die 2:0-Führung der Achimer mit einem 6:0-Lauf gekontert. Ihre Vier-Tore-Führung baute die HSG Stuhr im weiteren Verlauf noch ein wenig aus. Thorben Schierenbeck traf nach 20 Minuten zum 12:7. Beim Pausengang war der Vorsprung dann auf drei Tore zusammengeschrumpft. Im zweiten Abschnitt erhöhte die Heimsieben um ihren zehnfachen Torschützen Tobias Naumann weiter den Druck. Linksaußen Kühling traf nach 38 Minuten per Siebenmeter zum 19:19 für die von Karsten Krone trainierte Reserve des Oberligisten. Die Gäste glaubten gegen die nicht mit stärkster Formation angetretenen Weserstädter aber weiter an ihre Chance – und sie wurden belohnt. Thorben Schierenbeck (sechs Tore) brachte die HSG mit seinen Treffern zum 25:24 und 26:25 endgültig auf die Siegerstraße. „Auch mit unserem dezimierten Kader können wir gewinnen“, freute sich Sven Engelmann über zwei nicht unbedingt eingeplante Zähler. Für Stuhr steht am nächsten Wochenende ein Nachbarschaftsduell auf dem Programm: Die HSG Delmenhorst II kommt nach Brinkum.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+