Oberliga-Vorrunde: Grüppenbührens A-Jugend kassiert unglückliche 24:26-Niederlage gegen Schiffdorf In den letzten Sekunden verloren

Ganderkesee-Bookholzberg. In den letzten 90 Sekunden haben die A-Jugend-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg einen möglichen Punktgewinn aus der Hand gegeben und ihr Heimspiel gegen den TV Schiffdorf mit 24:26 (14:13) verloren. Für die Mannschaft der Trainer Andreas Müller und Stefan Buß war es im dritten Spiel der Oberliga-Vorrunde die zweite Niederlage.
28.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
In den letzten Sekunden verloren
Von Christoph Bähr

Ganderkesee-Bookholzberg. In den letzten 90 Sekunden haben die A-Jugend-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg einen möglichen Punktgewinn aus der Hand gegeben und ihr Heimspiel gegen den TV Schiffdorf mit 24:26 (14:13) verloren. Für die Mannschaft der Trainer Andreas Müller und Stefan Buß war es im dritten Spiel der Oberliga-Vorrunde die zweite Niederlage. In der Tabelle belegen die Grüppenbührener nun mit 2:4 Punkten den siebten und damit vorletzten Platz.

Gegen die verlustpunktfreien Schiffdorfer sah es im ersten Durchgang noch gut aus für die Gastgeber in der Halle am Ammerweg. In der siebten Minute stand es 3:3, danach setzte sich das Heimteam durch Treffer von Carsten Jüchter, Jaime Lippe und Henk Braun auf 6:3 ab. Nach dem 6:6-Ausgleich lag Grüppenbühren bis zur Pause stets knapp vorne. Bennet Krix markierte das 14:12, die Gäste verkürzten mit dem Halbzeitpfiff aber noch auf 13:14.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Grüppenbührener zunächst weiterhin die Nase vorn. Norman Lachs warf das 20:17 (39.). Allerdings verpassten es die Gastgeber, sich entscheidend abzusetzen, und das sollte sich rächen. Schiffdorf kam in der 46. Minute zum 21:21. Jetzt waren die Gäste plötzlich am Drücker. Zwar traf der B-Jugendliche Braun noch einmal per Siebenmeter zum 22:22 (53.), doch danach setzten sich die Schiffdorfer auf 24:22 ab (55.). Die Hausherren mobilisierten daraufhin die letzten Kräfte. Lippe (55.) und Braun per Strafwurf (58.) egalisierten wieder und ließen das Heimteam auf einen Punktgewinn hoffen. Die Gäste um Coach Michael Bollhöfer nahmen sich jedoch eine Auszeit und machten anschließend mit einem Doppelschlag in den letzten 90 Sekunden ihren Sieg klar.

In den Herbstferien stehen nun erst einmal keine Spiele in der Oberliga-Vorrunde an. Das nächste Mal gefordert sind die Grüppenbührener am 23. Oktober beim aktuellen Schlusslicht MTV Aurich (15 Uhr). Dort ist für sie ein Sieg fast schon Pflicht, um die Chancen auf die Oberliga-Qualifikation zu erhalten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+