Basketball-Oberliga

In der zweiten Hälfte fallen die Dreier

Die Devils verschlafen die erste Hälfte, drehen nach der Pause aber vor allem von jenseits der Dreierlinie auf und schlagen den Aufsteiger VfL Rastede.
28.11.2017, 12:27
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
In der zweiten Hälfte fallen die Dreier
Von Michael Kerzel

Delmenhorst. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit haben die Basketballer des Oberligisten Delmenhorster TV die Partie gegen den Aufsteiger VfL Rastede in heimischer Halle mit 89:75 (20:24, 32:40, 62:63) gewonnen und bleiben damit nach sieben Partien bei nur einer Niederlage an der Tabellenspitze. „Die erste Hälfte war komplett schlecht von uns. 40 Punkte in einer Halbzeit zu Hause zu kassieren, ist einfach schwach“, monierte Devils-Trainer Stacey Sillektis. Im dritten und vierten Viertel zeigten seine Mannen jedoch ihre Stärken und wiesen die Gäste in die Schranken.

Zu Beginn gelang der Hausherren wenig. Sinnbildlich steht die unterirdische Dreierquote in den ersten beiden Vierteln, in denen die Delmenhorster lediglich einen von zwölf Versuchen versenkten. Nach der Pause funktionierte dieser Wurf jedoch deutlich besser: Elfmal trafen die Devils von jenseits der Dreierlinie. Damit holten sie damit alleine mit Distanzwürfen mehr Punkte als in der gesamten ersten Halbzeit. „Wir setzen viel auf Dreier. Treffen wir mit diesen Würfen nicht, wird es schwierig“, berichtete Sillektis. Dafür müssten seine Mannen den Kopf frei haben und nicht zu viel nachdenken. Zudem sollten die freien Dreier sitzen und wilde Würfe vermieden werden.

„In der Halbzeit habe ich noch mal angesprochen, dass wir zum Korb ziehen müssen, wenn die Dreier nicht funktionieren“, erklärte Sillektis. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang Roman Holder, der 26 Punkte zum Sieg beisteuerte. In der ersten Hälfte war die Defensive gleichfalls schwach, auch diese verbesserten die Devils nach der Pause. „Wir hatten gerade zu Beginn keine gute Zuordnung“, kritisierte Sillektis. Zudem produzierten die Delmenhorster neun Ballverluste vor der Halbzeitpause. Auch diesbezüglich agierten die Hausherren in den abschließenden beiden Vierteln konzentrierter. Letztlich siegten die Delmestädter mit 14 Punkten Vorsprung und holten den vierten Heimsieg in dieser Saison.

Bei den Gästen überzeugte vor allem Center Johannes Krause. „Er hat das unter dem Brett richtig stark gemacht, aber auch von außen bei vier von fünf Dreiern getroffen. Das erwartet man von einem Center ja nicht unbedingt. Er hatte einen starken Tag“, lobte Sillektis. Am Sonntag geht es für die Devils bei der BSG Bremerhaven II weiter.

Delmenhorster TV: Akkurt (16), Frerichs (8), Holder (26), Ildem, Polley (8), Roßkamp (4), Tozan (2), Veit, Woolery (19), Ziemann (6).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+