IOC IOC schließt Kuwait aus

Lausanne. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat seinen kuwaitischen Mitgliedsverband wegen staatlichen Einflusses vorübergehend ausgeschlossen. Mit der Entscheidung wolle man «die olympische Bewegung in Kuwait schützen», hieß es in Lausanne.
05.01.2010, 13:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Lausanne. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat seinen kuwaitischen Mitgliedsverband wegen staatlichen Einflusses vorübergehend ausgeschlossen. Mit der Entscheidung wolle man «die olympische Bewegung in Kuwait schützen», hieß es in Lausanne.

Die Suspendierung bedeutet, dass keine Athleten und Funktionäre aus dem arabischen Land mehr an Olympischen Spielen und IOC-Treffen teilnehmen dürfen. Außerdem erhält das Nationale Olympische Komitee Kuwaits keine Zuschüsse mehr.

Der Ausschluss gilt rückwirkend ab Jahresbeginn. Nach Angaben des IOC hatte sich der Golfstaat geweigert, bis zum Jahresende ein Gesetz zu ändern, das politischen Einfluss auf Wahlen in Sportorganisationen des Landes erlaubt. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+