Vorläufig letztes Heimspiel des Oytener Rückraumtalentes / HF Henstedt-Ulzburg/Kisdorf zu Gast Ivonne Krängel nimmt morgen Abschied

Nach einer erfolgreich verlaufenen Hinrunde hoffen die Handballerinnen des TV Oyten auf einen ähnlich erfreulichen Auftakt der Rückserie in der 3. Liga Nord. In der heimischen Pestalozzihalle treffen sie morgen auf die HF Henstedt-Ulzburg/Kisdorf (HUK). Gegen die Gäste aus dem Kreis Segeberg steht Oytens Trainer Sebastian Kohls dabei zum vorletzten Mal in dieser Serie der komplette Kader zur Verfügung.
14.01.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Nach einer erfolgreich verlaufenen Hinrunde hoffen die Handballerinnen des TV Oyten auf einen ähnlich erfreulichen Auftakt der Rückserie in der 3. Liga Nord. In der heimischen Pestalozzihalle treffen sie morgen auf die HF Henstedt-Ulzburg/Kisdorf (HUK). Gegen die Gäste aus dem Kreis Segeberg steht Oytens Trainer Sebastian Kohls dabei zum vorletzten Mal in dieser Serie der komplette Kader zur Verfügung.

Oyten. Ivonne Krängel bestreitet morgen gegen die HF HUK ihr vorerst letztes Heimspiel für die Drittliga-Handballerinnen des TV Oyten. Die im Rückraum vielseitig verwendbare Studentin absolviert ab Februar ein Auslandssemester im französischen Avignon und wird erst zur Saison 2012/13 wieder einsteigen.

Zumindest noch für ein Spiel mehr kann Sebastian Kohls mit Kim Pleß planen. Oytens Mittelangreiferin gibt ihren Ausstand Ende Januar gegen den SC Alstertal-Langenhorn, bevor sie sich ab Anfang Februar berufsbedingt drei Monate in Australien aufhält. Da Jacqueline Reinhold erst im März zurückerwartet wird, muss Oytens Coach im Februar mit einem überschaubaren Kader über die Runden kommen. "Mit komplettem Aufgebot wollen wir in den nächsten Spielen zunächst unseren guten dritten Platz festigen", so der Wunsch von Sebastian Kohls.

Schumacher ersetzt Kahler

Gegen die Gäste aus der Metropolregion Hamburg wird lediglich Torfrau Romina Kahler dem Aufgebot des TVO fehlen. Oytens junge Keeperin hat ihre in Hude erlittene Bänderverletzung noch nicht voll auskuriert und wird durch Cora Schumacher aus der zweiten Mannschaft ersetzt. Rechtzeitig grünes Licht von Mannschaftsarzt Dr. Matthias Muschol hat dagegen Julia Züter nach einer Ellbogen-OP Anfang des Jahres erhalten.

"Die Gefahr bei HUK droht von den beiden Halbpositionen", hat Sebastian Kohls ausgemacht. Mit Tina Pejic und Lara Schlüter verfügen die Gäste im linken und rechten Rückraum über zwei Spielerinnen mit Shooterqualitäten. Linkshänderin Pejic nimmt in der Torschützenliste der Liga mit 91 Toren aktuell Platz zwei hinter Bianca Trumpf vom Tabellenführer BVB Füchse Berlin ein. Die im Hinrundenmatch zwölfmal für die HF HUK erfolgreiche Lara Schlüter belegt in dieser Statistik Platz zwölf (65 Tore).

Sebastian Kohls glaubt nicht, dass es die Gäste seiner Mannschaft noch einmal so leicht machen werden wie im Hinspiel. Zum Saisonauftakt hatte der Zweitligaabsteiger aus dem Kreis Verden mit einem 48:32 nur knapp die 50-Tore-Marke verfehlt. "Dieser Sieg birgt in seiner Deutlichkeit natürlich auch Gefahren", warnt Kohls.

Ein womöglich zu überhebliches Auftreten verbietet sich allerdings schon mit Blick auf die letzten Spiele der Handball-Frauen. Gleich fünfmal in Folge war die mit zuvor sieben Niederlagen gegen die Topteams der Liga gestartete HF HUK in Folge ungeschlagen geblieben. Der Zwischenspurt wurde erst im letzten Spiel der Hinserie von GW Schwerin gestoppt.

Nach der 24:28-Niederlage in Mecklenburg-Vorpommern weisen die morgigen Gäste des TV Oyten als Tabellenneunte zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang auf, der aktuell vom HC Rostock eingenommen wird. 8:18 Punkte die Bilanz der Ostseestädterinnen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+