Oberliga-Fußballerinnen werden bei eigenem Hallenturnier Dritter/Büppel schlägt Buntentor im Finale

Jahn-Frauen verpassen Endspiel knapp

Delmenhorst. Bis 30 Sekunden vor dem Ende des Halbfinalspiels gegen den Verbandsligisten ATS Buntentor lagen die Oberliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst mit 1:0 in Führung, doch als der Schlusspfiff ertönte, stand es plötzlich 2:1 für die Bremerinnen. Somit verpassten die Jahn-Frauen bei ihrem eigenen Hallenturnier um den „Sport-Duwe-Cup“ am Sonnabend den Einzug ins Endspiel.
28.01.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson

Bis 30 Sekunden vor dem Ende des Halbfinalspiels gegen den Verbandsligisten ATS Buntentor lagen die Oberliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst mit 1:0 in Führung, doch als der Schlusspfiff ertönte, stand es plötzlich 2:1 für die Bremerinnen. Somit verpassten die Jahn-Frauen bei ihrem eigenen Hallenturnier um den „Sport-Duwe-Cup“ am Sonnabend den Einzug ins Endspiel. Immerhin reichte es nach einem 1:0 im kleinen Finale gegen den Regionalligisten SV Werder Bremen II zum dritten Platz. „Der Sieg zum Abschluss war schön, die Halbfinalniederlage dagegen sehr unglücklich. Insgesamt bin ich zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, bilanzierte Trainer Claus-Dieter Meier.

Den Turniersieg sicherte sich in der Delmenhorster Stadtbadhalle der Oberligist TuS Büppel durch einen 1:0-Erfolg über Buntentor. Die zweitplatzierten Bremerinnen stellten dafür in Pauline Peters die beste Torschützin (sieben Treffer). Zur besten Torhüterin wurde Nikola Hellbusch vom TV Jahn II, der das Turnier als Siebter beendete, gewählt. Die Jahn-Reserve aus der Kreisliga hatte in der Vorrundengruppe B mit null Punkten den letzten Platz belegt. Gegen Werder II gerieten die Delmenhorsterinnen gar mit 1:7 unter die Räder. Trotzdem endete der Tag mit einem Erfolgserlebnis: Im Spiel um Platz sieben setzte sich Jahn II mit 5:4 nach Neunmeterschießen gegen den Bezirksligisten SG GVO/VfL Oldenburg durch.

Enttäuschend war das Abschneiden des Regionalligisten SF Wüsting-Altmoorhausen, der den sechsten Rang belegte. Als Dritter der Gruppe A verpasste die Mannschaft von Trainerin Sylvia McDonald das Halbfinale. Nur gegen GVO/VfL Oldenburg gelang ein Sieg (1:0). Gegen den TV Jahn (0:3) und Buntentor (0:3) setzte es deutliche Niederlagen. Auch das Duell um Rang fünf verlor Wüsting – 1:3 gegen den Landesligisten SV Friedrichsfehn. „Ich kann mit der Leistung meiner Mannschaft nicht zufrieden sein, wenn sie nur zwei Tore schießt“, sagte McDonald. „Man hat aber gemerkt, dass eine harte Trainingswoche hinter uns liegt. Eigentlich hätten wir gar nicht starten dürfen.“

Mit dem Verlauf des Turniers zeigten sich die Jahn-Verantwortlichen zufrieden. Die Veranstaltung endete sogar früher als laut Zeitplan ausgewiesen. „Wie immer lief alles reibungslos“, sagte Coach Meier.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+