Volleyball-Landesliga: VG Delmenhorst-Stenum II gewinnt 3:2 gegen Bremen 1860 IV und 3:0 gegen den SV Hage Jais bleibt ruhig und sorgt für den Sieg

Weiter in der Erfolgsspur: Während ihres ersten Heimspieltags haben die Landesliga-Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum II am Wochenende zwei Siege verbucht. Gegen Bremen 1860 IV kam das Team zu einem knappen 3:2-Erfolg im Tiebreak, gegen das Schlusslicht SV Hage gab es danach ein glattes 3:0. In der Tabelle sind die Delmenhorster aktuell Zweiter, allerdings mit zehn Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter SV Nortmoor
21.01.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Gerhard Göldenitz

Weiter in der Erfolgsspur: Während ihres ersten Heimspieltags haben die Landesliga-Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum II am Wochenende zwei Siege verbucht. Gegen Bremen 1860 IV kam das Team zu einem knappen 3:2-Erfolg im Tiebreak, gegen das Schlusslicht SV Hage gab es danach ein glattes 3:0. In der Tabelle sind die Delmenhorster aktuell Zweiter, allerdings mit zehn Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter SV Nortmoor

Das vergangene Jahr haben sie mit einem überraschenden Erfolg beendet, im neuen haben die Landesliga-Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum II nun gleich wieder für Aufsehen gesorgt. Nach dem unerwarteten Sieg im Dezember beim Tabellenführer SV Nortmoor hat das Team seine Erfolgsserie am Wochenende fortgesetzt und in eigener Halle zunächst Bremen 1860 IV mit 3:2 (21:25, 25:13, 25:22, 13:25, 15:11) und dann den SV Hage mit 3:0 (25:21, 25:21, 25:9) bezwungen.

VG Delmenhorst-Stenum II – Bremen 1860 IV (21:25, 25:13, 25:22, 13:25, 15:11). Im ersten Satz war den Gastgebern die geringe Trainingsbeteiligung in den vergangenen Wochen anzumerken. Sie zeigten einen mühsamen Auftritt und verloren folgerichtig mit 21:25. Danach kam die Delmenhorster Reserve zwar etwas besser ins Spiel, die letzte Entschlossenheit fehlte aber weiterhin. Die Bremer blieben zu Beginn des zweiten Durchgangs dran, verloren diesen am Ende aber klar mit 13:25. Satz Nummer drei war dann wieder hart umkämpft, und schließlich hatten es die Hausherren ihrer Routine zu verdanken, dass sie sich mit 25:22 durchsetzten. Danach lief aber erstmal gar nichts mehr zusammen. Der Block kam immer wieder zu spät, und die Abwehr offenbarte große Lücken – mit der Folge, dass nach dem 25:13 für die Gäste der Tiebreak entscheiden musste.

In der heißen Phase der Partie waren die Delmenhorster wieder zur Stelle, agierten plötzlich hellwach und vor allem am Netz wesentlich aggressiver. Routinier Bernd Jais war es am Ende vorbehalten, die entscheidenden letzten beiden Punkte zu markieren. „Bei uns war die Abstimmung untereinander leider nicht immer so, wie sie sein müsste“, fand Kapitän Henner Schmidt trotz des Erfolgs kritische Worte für die Leistung seines Teams.

VG Delmenhorst-Stenum II – SV Hage 3:0 (25:21, 25:21, 25:9). Im zweiten Spiel des Tages gegen das Schlusslicht Hage lief es für die Delmenhorster deutlich besser, was nicht zuletzt daran lag, dass der Gegner nicht besonders stark auftrat. Früh setzten sich die Hausherren in den ersten beiden Sätzen ab, um dann jeweils in der Mitte der Durchgänge etwas einzubrechen. „Natürlich hatten wir alle im Hinterkopf, dass Hage Tabellenletzter ist und wir vielleicht nur mit halber Kraft spielen müssen“, gab Kapitän Henner Schmidt zu. Trotz einiger Konzentrationsschwächen gewannen die Gastgeber die ersten beiden Durchgänge mit 25:21 und gingen Satz Nummer drei schwungvoll an. Im Angriff jetzt deutlich zielstrebiger, stand auch der Delmenhorster Block besser und ließ kaum einen Hager Angriff durch. Eine Aufschlagserie von Sergej Berger ließ das Heimteam von 10:8 auf 23:8 davonziehen, was die Entscheidung und kurz darauf einen verdienten 3:0-Erfolg brachte.

Mit dem Sprung auf Rang zwei ist die Mannschaft weiter auf Kurs. Am Sonntag empfangen die Delmenhorster nun den ärgsten Konkurrenten im Kampf um den Relegationsplatz, den SC Weyhe.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+