2:1-Erfolg gegen den Tabellendritten TSV Bassum / JSG Nordwohlde unterliegt 0:4 beim Spitzenreiter JSG Stuhr/Seckenhausen gelingt Überraschung

Landkreis Diepholz (hem). Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt unternahmen die A-Junioren der JSG Stuhr/Seckenhausen in der Fußball-Bezirksliga Hannover mit dem 2:1-Sieg gegen den TSV Bassum. Die JSG Nordwohlde unterlag dagegen beim Tabellenführer Niedernwöhren/Enzen mit 0:4.
10.03.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Sven Hermann

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt unternahmen die A-Junioren der JSG Stuhr/Seckenhausen in der Fußball-Bezirksliga Hannover mit dem 2:1-Sieg gegen den TSV Bassum. Die JSG Nordwohlde unterlag dagegen beim Tabellenführer Niedernwöhren/Enzen mit 0:4. Die Partie der JSG Martfeld beim SV Obernkirchen wurde abgesagt.

JSG Stuhr/Seckenhausen - TSV Bassum 2:1 (1:0): Trotz einiger Ausfälle zwang die JSG den Favoriten in die Knie. „Wir haben in der Vorbereitung gut gearbeitet. Daher ist dieser Sieg für mich auch keine so große Überraschung“, sagte JSG-Coach Andreas Pape. Alexandros Delis verwertete einen Abpraller aus kurzer Distanz zur Führung (39.). Kurz nach dem Seitenwechsel dann der Ausgleich: JSG-Schlussmann Mika Rösch konnte einen Schuss des Bassumers Calvin Hüttemeier zwar noch abwehren, doch Mario Meyer brachte den Abpraller im Tor unter (52.). Doch die Gastgeber ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. „Wir wollten den Sieg unbedingt“, sah Pape einen aufopferungsvollen Kampf seines Teams. Der wurde spät belohnt: Nach einem Konter markierte Hanno Kern das Siegtor (82.). Turbulent ging es zum Schluss zu: Chris Helms, der aufgrund der Personalnot das Bassumer Tor hütete, foulte Delis und musste wegen eines Blutergusses in der Wade ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der für Helms ins Tor rückende Astrit Asani parierte anschließend den Strafstoß von Dennis Haake (88.).

JSG Niedernwöhren/Enzen - JSG Nordwohlde 4:0 (2:0): „Die Niedernwöhrener hatten uns vollends im Griff. Das war ein Klassenunterschied. Daher geht deren Sieg absolut in Ordnung“, analysierte Nordwohldes Coach Andreas Merdon den einseitigen Spielverlauf. Per Handelfmeter brachte Leon Horstmann den Ligaprimus in Front (34.) und legte vor dem Seitenwechsel noch einen drauf (40.). Mit zwei blitzsauber herausgespielten Toren erhöhten Emre Tas (56.) sowie Sebastian Schmidt (71.). Wegen Schiedsrichterbeleidigung sah Nordwohldes Melvin Majowski noch die Rote Karte (85.). „Die Schiedsrichterleistung war unterirdisch“, kommentierte Merdon.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+