Der Rücktritt von Trainer Holger Timme bringt die Kreisliga-Fußballer des Delmenhorster TB in Not Jubiläumsjahr mit Schwierigkeiten

Delmenhorst. Ausgerechnet im Jahr des 100-jährigen Bestehens der Fußball-Abteilung ist es um die erste Herrenmannschaft des Delmenhorster TB nicht gut bestellt. Trainer Holger Timme hat sein Amt niedergelegt. Wie der Vereinsvorsitzende Erich Meenken gestern auf Nachfrage berichtete, hatte der Coach die Mannschaft bereits am vergangenen Wochenende über seinen Rücktritt informiert. Auch die als Assistenten eingeplanten Thomas Klenke und Reiner Birke zogen ihre Zusagen für die kommende Saison zurück. Die Spieler Timo Timme und Pascal Zoll meldeten sich laut Meenken ebenfalls ab. Zudem machte Torhüter Philip Gruß, der vom Bezirksligisten TV Jahn Delmenhorst zum Turnerbund wechseln sollte, einen Rückzieher.
28.06.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Jubiläumsjahr mit Schwierigkeiten
Von Christoph Bähr

Delmenhorst. Ausgerechnet im Jahr des 100-jährigen Bestehens der Fußball-Abteilung ist es um die erste Herrenmannschaft des Delmenhorster TB nicht gut bestellt. Trainer Holger Timme hat sein Amt niedergelegt. Wie der Vereinsvorsitzende Erich Meenken gestern auf Nachfrage berichtete, hatte der Coach die Mannschaft bereits am vergangenen Wochenende über seinen Rücktritt informiert. Auch die als Assistenten eingeplanten Thomas Klenke und Reiner Birke zogen ihre Zusagen für die kommende Saison zurück. Die Spieler Timo Timme und Pascal Zoll meldeten sich laut Meenken ebenfalls ab. Zudem machte Torhüter Philip Gruß, der vom Bezirksligisten TV Jahn Delmenhorst zum Turnerbund wechseln sollte, einen Rückzieher.

"Die Lage ist brisant", fasste Meenken zusammen. Der Klubchef hat bereits Stefan Rohde gefragt, ob er das Traineramt übernehmen könne. Der bisherige Co-Trainer wollte ursprünglich aus beruflichen Gründen aufhören. "Es laufen Gespräche", bestätigte Rohde. "Ich denke, dass es Stefan Rohde wird", sagte auch Fußball-Abteilungsleiter Thomas Luthardt. Endgültig zugesagt hat der Wunschkandidat allerdings noch nicht: "Ich wurde selbst von der Entwicklung überrascht. Es müssen auch genügend Spieler und ein Co-Trainer da sein, sonst macht es keinen Sinn." Rohde betreute das erste Herrenteam des DTB bereits in der Rückrunde der Saison 2010/2011 alleinverantwortlich, belegte in der Kreisliga Rang acht und gewann den Stadtpokal.

Ex-Trainer Timme sah nun aufgrund der dünnen Personaldecke nur geringe Erfolgsaussichten für die kommende Spielzeit. "Der Kader reicht einfach nicht", betonte er. Meenken sprach zudem von "Differenzen bezüglich der Zuarbeit aus der zweiten Mannschaft". Timme betonte aber, dass in erster Linie berufliche Überlegungen zu seiner Entscheidung geführt hätten: "Ich bin jetzt stärker eingespannt und habe künftig nicht mehr die Zeit. um der Tätigkeit gerecht zu werden. Dem DTB werde ich erhalten bleiben, allerdings erst einmal kein Traineramt bekleiden."

Timme hatte im vergangenen Jahr die Kreisligamannschaft des Turnerbunds übernommen, zuvor war er für die C-Junioren des TuS Heidkrug zuständig gewesen. In der abgelaufenen Saison wurde der DTB Tabellenzehnter. Im April gab Timme dem Turnerbund bereits seine Zusage für die kommende Spielzeit, änderte nun aber seine Meinung. Während der Festwoche des Turnerbunds zum 100-jährigen Bestehen der Fußballsparte vom 15. bis 24. Juni hatte der Coach noch seine Pflicht erfüllt und mit seiner Mannschaft ein Testspiel gegen den TuS Komet Arsten bestritten (5:5). "Ich bin froh, dass wir die Festwoche vernünftig über die Bühne gebracht haben", sagte Meenken. Die jetzige Situation der ersten Herren passe allerdings so gar nicht zum Jubiläum.

Dass vor Saisonbeginn noch mehrere neue Spieler zum Turnerbund wechseln, um den Kader wieder aufzufüllen, hält Meenken für unwahrscheinlich. "Das wäre wohl erst in der Winterpause möglich." Bereits seit Längerem ist auch schon bekannt, dass der Leistungsträger Florian Bartels und Christian Stark aus der Reserve zum neu gegründeten SV Atlas Delmenhorst gehen. Daher müssen nun wohl Spieler aus der Reserve in die Bresche springen. Auch Nachwuchskräfte aus der A-Jugend könnten im Herrenbereich aushelfen, das Team verfolgt jedoch nach dem Klassenerhalt in der Bezirksliga selbst hohe Ziele. Klar ist also, dass es für die erste DTB-Mannschaft in der kommenden Saison schwierig werden dürfte. "Ziel kann nur der Klassenerhalt sein", blickte Meenken voraus. Antreten wird der Turnerbund in der Kreisliga aber in jedem Fall, wie der Vereinsvorsitzende betonte: "Wir haben fünf Herrenteams. Da wäre es unangemessen, sich zurückzuziehen."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+