Neu Sankt Jürgen Julian Buhl wirbelt auf links

Neu Sankt Jürgen. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang besiegte der TSV Neu Sankt Jürgen auf heimischem Rasen den TSV Dannenberg deutlich mit 5:0. Nach zuletzt zwei Niederlagen wirkten die Gastgeber etwas angeschlagen und in den ersten 45 Minuten auch zu umständlich.
29.08.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von FRANK MÜHLMANN

Neu Sankt Jürgen. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang besiegte der TSV Neu Sankt Jürgen auf heimischem Rasen den TSV Dannenberg deutlich mit 5:0. Nach zuletzt zwei Niederlagen wirkten die Gastgeber etwas angeschlagen und in den ersten 45 Minuten auch zu umständlich. So hatten die tief stehenden Dannenberger kurz vor der Pause auch die größte Chance, als Oliver Wrieden an Marcus Schlösser scheiterte.

Die Elf von Enrico Berneking kam angetrieben von Julian Buhl über die linke Seite wie verwandelt aus der Kabine. Nach Flanke von Tim Thölken traf Florian Wendelken sehenswert in den Winkel. Die kaum noch die Zweikämpfe annehmenden Gäste brachen nun völlig auseinander und boten reichlich Platz zum Kontern. Die Treffer fielen praktisch im Vier-Minuten-Takt. Dannenbergs Sebastian Schriefer, der in der Innenverteidigung aushalf, avancierte mit zwei Eigentoren zum Pechvogel. Sein Keeper Ruven Voß verhinderte mit einigen starken Paraden ein Debakel.

„Warum wir nach starker Vorbereitung und einem guten Auftritt im Pokal auf den Punkt jetzt so ein Gesicht zeigen, ist mir rätselhaft“, erklärte Dannenbergs enttäuschter Trainer Karsten Frerks.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+