Lesum verliert Kellerduell in C-Junioren-Verbandsliga gegen Sebaldsbrück mit 0:5 / DJK 0:13

Kampf um Klassenerhalt scheint verloren

Bremen-Nord. Der TSV Lesum-Burgdamm hat das möglicherweise vorentscheidende Abstiegsendspiel gegen den ATSV Sebaldsbrück in der Fußball-Verbandsliga der C-Junioren verloren. Die DJK Germania Blumenthal kam beim Spitzenreiter Werder II kräftig unter die Räder und kassierte eine 0:13-Abfuhr.
18.10.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Kampf um Klassenerhalt scheint verloren
Von Tobias Dohr

Bremen-Nord. Der TSV Lesum-Burgdamm hat das möglicherweise vorentscheidende Abstiegsendspiel gegen den ATSV Sebaldsbrück in der Fußball-Verbandsliga der C-Junioren verloren. Die DJK Germania Blumenthal kam beim Spitzenreiter Werder II kräftig unter die Räder und kassierte eine 0:13-Abfuhr.

TSV Lesum-Burgdamm - ATSV Sebaldsbrück 0:5 (0:2): Ausgerechnet im so wichtigen Kellerduell gegen Sebaldsbrück hatten fast alle Lesumer Akteure einen rabenschwarzen Tag erwischt. TSV-Fördertrainer Sebastian Störer sprach anschließend von "Ernüchterung gegen keinesfalls überragende Gäste." In der zwölften Minute ging der ATSV in Führung. Tim Weishaupt traf in der 23. Minute nur das Lattenkreuz - es sollte die beste Möglichkeit der Lesumer im ersten Abschnitt bleiben.

Nachdem Kapitän Jannis Tillwick ein Luftloch geschlagen hatte, erhöhte Sebaldsbrück zum 2:0-Pausenstand. Mit dem 3:0 in der 51. Minute war die Partie dann endgültig gelaufen. Bezeichnenderweise scheiterte Tim Weishaupt nach knapp einer Stunde Spielzeit mit einem Foulelfmeter am gegnerischen Torwart. "Vielleicht war für einen Großteil der Jungs der mentale Druck, dieses Spiel gewinnen zu müssen, zu groß", suchte Störer nach einem Grund für den schwachen Auftritt und fügte hinzu: "Nach den Ergebnissen dieses Spieltages muss man bei realistischer Einschätzung feststellen, dass unsere Chancen auf den Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur sind."

TSV Lesum-Burgdamm: Bussmann; Siedenburg, Eller, Peterke, Tim Weishaupt, Tillwick, Jesper Weishaupt, Knauth, Haupt, Nordhoff, Haumann (eingewechselt: Braun, Ridder, Schönemann).

SV Werder Bremen II - DJK Germania Blumenthal 13:0 (7:0): Die hohe Niederlage beim ungeschlagenen Tabellenführer kam für die Elf von Trainer Aydin Pekyalcin nicht wirklich überraschend - ein wenig erträglicher hätte sie dennoch ausfallen können. Doch die Grün-Weißen erteilten den Nordbremern eine kostenlose Lehrstunde in Sachen Laufarbeit und Zweikampfstärke. "Die Tore für Werder sind fast zu 80 Prozent nach Doppelpässen gefallen", hatte Pekyalcin beobachtet. Nur selten kam DJK überhaupt über die Mittellinie, Mert Mete wurde ab und zu mal steil geschickt, konnte sich gegen die sichere Werder-Defensive aber nicht durchsetzen. "Die nächsten Spiele sind Endspiele für uns. Möglich ist es immer noch, die starke Klasse zu halten", übte sich der DJK-Coach in Durchhalteparolen. Bei noch vier ausstehenden Partien beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz ebenso wie für den TSV Lesum-Burgdamm bereits fünf Punkte.

DJK Blumenthal: Gnutzmann, Karakus, Demir, Durdu, Kilic, Pekyalcin, Serhanoglu, Franz, Toska, Koray Caliskan, Mete (eingewechselt: Kerem Caliskan und Ramadani).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+