Hockey: BHC unterliegt Bonn mit 2:3 Kapitale Fehler mit Folgen

Bremen. „Beim ersten und dritten Gegentreffer haben wir naive Fehler gemacht. Das war nicht zweitlligawürdig“, ärgerte sich Martin Schultze, Trainer der Damenmannschaft vom Bremer HC, nach der 2:3-Heimniederlage gegen den Bonner THV.
25.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kapitale Fehler mit Folgen
Von Marlo Mintel

Bremen. „Beim ersten und dritten Gegentreffer haben wir naive Fehler gemacht. Das war nicht zweitlligawürdig“, ärgerte sich Martin Schultze, Trainer der Damenmannschaft vom Bremer HC, nach der 2:3-Heimniederlage gegen den Bonner THV. In einer ausgeglichenen Hockey-Partie mit wenig klaren Torchancen wäre für den Neuling in der 2. Bundesliga Nord durchaus mehr möglich gewesen. „Mit einem Punkt hätten wir gut leben können”, sagte Schultze.

Den ersten kapitalen Fehler in seiner Hintermannschaft nutzte Bonn in der 18. Minute aus. „Wir haben wie beim 2:3 in dieser Situation zu offensiv gedacht”, sagte Schultze. Doch die BHC-Damen erholten sich schnell und glichen durch Mittelfeldspielerin Lilly Handreke (26.) zum 1:1-Halbzeitstand aus.

Im zweiten Durchgang ein unverändertes Spiel. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe, ohne sich dabei echte Torchancen herauszuarbeiten. Das änderte sich in der 46. Minute, als Bonn erneut in Führung ging (46.), die BHC-Angreiferin Monique Fahrenberg (53.) wieder ausgleichen konnte. Vielleicht mit den Gedanken bereits in der Kabine, fingen sich die Gastgeberinnen kurz vor dem Ende den erneuten Rückstand ein. Die Bonnerin Veronika Decsyova fälschte sieben Meter vor dem Bremer Tor einen Schuss aus dem Mittelfeld freistehend ab und sicherte ihrem Team den Auswärtserfolg. „Bis auf die zwei kurzen Auszeiten war das eine ordentliche Leistung”, attestierte Schultze seiner Mannschaft.

Der Trainer sah sich bestätigt, dass es in dieser Saison nur um den Klassenerhalt geht. Das Team aus Bonn sei abgezockter gewesen, bilanzierte Schultze. Damit stehen ein Sieg und zwei Niederlagen für den Bremer HC zu Buche. Schon an diesem Sonntag (11 Uhr) können es die Oberneulanderinnen besser machen, wenn sie den Club Raffelberg empfangen.

Bremer HC: Jovy; Michalski, Schoen, Lüschen, Anthes, Jörns, Davidsmeyer, Duckwitz, Üzbe, Kohlhoff, Handreke, Lippmann, Fahrenberg, Kaste.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+