FUSSBALL-KREISLIGA ROTENBURG Karlshöfen muss nachsitzen

Eigentlich wollten die Akteure des TSV Karlshöfen nach einer langen und anstrengenden Saison nun die Füße hochlegen. Doch das Team muss noch einmal ran, die Relegation wartet.
28.05.2018, 18:37
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken

Landkreis Rotenburg. Der TSV Karlshöfen hat den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga Rotenburg auf direktem Weg verpasst. Die Elf von Trainer Stephan Brodtmann bezog in der Schlussrunde eine 2:4-Niederlage beim TSV Bülstedt/Vorwerk. Auf den TSV Karlshöfen warten in der Relegation die Kreisklassen-Vizemeister MTV Hesedorf (1. Juni, Auswärtsspiel) und FC Walsede (5. Juni, Heimspiel) als Gegner.

TuS Tarmstedt – Heeslinger SC II 0:2 (0:0): „Ich wollte noch mal Maximilian Reinhardt eine Chance geben“, begründete Trainer Klaus Otten den Wechsel auf der Torwartposition. Maximilian Reinhardt steht studienbedingt vor einem Wechsel nach Hamburg. Kevin Müller, zuletzt wochenlang im Tor im Einsatz, kam noch zu einem Kurzeinsatz als Feldspieler. Dass es für beide Teams um nichts mehr ging, war dem Duell anzumerken. Meister Heeslinger SC II schlug nach dem Wechsel Kapital aus zwei seiner Möglichkeiten. Boris Bublat setzte dabei einen 25-Meter-Schuss in den Winkel. Bent Bargfrede traf nach einem indirekten Freistoß. Eugen Zilke und Julian Bolte vergaben die besten TuS-Chancen. Kevin Zilke überzeugte auf der für ihn ungewohnten Position in der Innenverteidigung.

TSV Bülstedt/Vorwerk – TSV Karlshöfen 4:2 (2:2): „Meinen Jungs muss ich ein Riesenkompliment machen. Sie haben echt gefightet“, bemerkte Trainer Thomas Ziegler nach dem Happy End bei Bullenhitze. Felix Baesmann und Matthis Holsten legten eine frühe Bülstedter 2:0-Führung vor. Alexander Hilken und Maurice Ruröde machten vor der Pause den Gäste-Rückstand vorübergehend wett. Janos Lemmermann und Jeff Jordan standen einer Entwarnung der Grün-Weißen im Abstiegskampf im Weg. Das vermeintlich schönste Tor gelang Felix Baesmann mit einer Direktabnahme in den Winkel. „Ich weiß nicht, was für eine Mannschaft auf dem Platz war“, bekannte ein sichtlich enttäuschter Gäste-Coach Stephan Brodtmann. Der TSV Bülstedt/Vorwerk leistete mit dem Dreier Schützenhilfe für den FC Ostereistedt/Rhade.

MTSV Selsingen – TSV Gnarrenburg 5:1 (2:0): „Fehler im Spielaufbau führen meistens zu Gegentoren“, ließ Trainer Thomas Fenslau nach der 26. Saisonniederlage durchblicken. Das Schlusslicht verabschiedete sich ohne Saisonsieg in die Sommerpause. 20 Minuten hielt der Gast gut mit. Die Partie war bereits kurz nach Wiederbeginn gelaufen. Michael Jablonowski stellte den Ehrentreffer sicher. Tobias Müller hatte zuvor mit einem Pass in die Tiefe Sönke Jahn in die Gasse geschickt, ehe Michael Jablonowski den Angriff der Rot-Schwarzen veredelte. Schlussmann Heiko Ropers war im Gäste-Gehäuse noch mehrfach gut zur Stelle. Die Gnarrenburger fühlten sich beim Abpfiff etwas unter Wert geschlagen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+