A-Jugend-Oberliga: SG Achim/Baden sind nur zwei Spieler aus dem Vorjahreskader geblieben / Neun Neuzugänge Karsten Krone muss ganz neu aufbauen

Achim. Mit einer fast komplett neuen Mannschaft werden die A-Jugend-Handballer der SG Achim/Baden am Sonnabend zum Heimspiel gegen die JSG Hastedter TSV/HC Bremen II antreten und damit in die Oberliga-Saison 2011/12 starten. Es gibt gleich zu Beginn der Punktrunde ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Jörg Budelmann. Er ist nach einer zwölfmonatigen Tätigkeit in Achim zur Bremer Bundesliga-Reserve gewechselt.
31.08.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Achim. Mit einer fast komplett neuen Mannschaft werden die A-Jugend-Handballer der SG Achim/Baden am Sonnabend zum Heimspiel gegen die JSG Hastedter TSV/HC Bremen II antreten und damit in die Oberliga-Saison 2011/12 starten. Es gibt gleich zu Beginn der Punktrunde ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Jörg Budelmann. Er ist nach einer zwölfmonatigen Tätigkeit in Achim zur Bremer Bundesliga-Reserve gewechselt.

Nachdem sich die A-Jugend der Spielgemeinschaft unter Budelmanns Regie Platz vier und damit den direkten Ligaverbleib gesichert hat, muss Nachfolger Karsten Krone für die anstehende Spielzeit eine neue Mannschaft aus dem Boden stampfen. Mit dem im Rückraum spielenden Marin Wrede und Linksaußen Felix Wendt sind lediglich zwei Spieler aus dem Kader der vergangenen Saison übrig geblieben. Fündig wurde Krone zunächst beim Achimer Lokalrivalen TV Oyten. Mit dem Rückraum-Linken Marico Dumke, Linkshänder Lucas Gerken und dem Anfang des Jahres von einer einjährigen Australien-Reise zurückgekehrten Kreisspieler Simon Bödeker schlossen sich drei Oytener der SG an. Weitere Zugänge sind Torwart Konrad Fründ (TuS Rotenburg), Finn Junge (TB Uphusen) sowie mit Fabian Schröder (TSV Embsen) ein weiterer Linkshänder. Vervollständigt wird der aktuell zwölf Spieler umfassende Kader von den aus der Achimer B-Jugend nachrückenden Bastian Meinken, Philipp Garms und Mirco Seecamp.

"Es ist wichtig, dass wir wieder eine A-Jugend ins Rennen schicken können", bemerkt Karsten Krone, "ich habe mich gerne als Trainer zur Verfügung gestellt, als sich keine andere Lösung abzeichnete."

Summa nach Burgdorf gewechselt

Inzwischen hat der zuletzt für die weibliche A-Jugend der SG zuständige Coach, ein ehemaliger Zweitliga-Rückraumspieler des TSV Verden, das erste Etappenziel erreicht. "Eine extrem aufwändige Zeit", blickt Krone auf die vergangenen Wochen zurück. Jetzt visiert er mit seiner Mannschaft einen Platz in der oberen Tabellenhälfte an. "Ich habe schon einige Gegner beobachten können und bin zuversichtlich, dass wir die eine oder andere Mannschaft hinter uns lassen können."

Während der Vorbereitungsphase hat Krone mit seinen Youngstern ausschließlich gegen Herren-Mannschaften gespielt. "Unsere Spieler sollten sich aus diesen Begegnungen die nötige Wettkampfhärte holen", erklärt der Trainer der SG. Überhaupt ist Karsten Krone mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden. "Die Mannschaft hat gut mitgezogen und die Zeit genutzt, um sich zu finden." Wo das Team wirklich steht, wird sich nach Krones Einschätzung aber "erst nach einigen Spieltagen" zeigen.

Neben den altersbedingten Abgängen steht Mittelangreifer Dennis Summa, der Simon Bock zur TSV Burgdorf gefolgt ist und dort in der A-Jugend-Bundesliga eine neue Herausforderung sucht, nicht mehr zur Verfügung. "Ich habe mir von Anfang an keine Hoffnungen gemacht, dass Dennis bei uns bleibt", bemerkt Krone.

Als letzter Test vor dem Start in die Punktrunde diente dem Nachwuchs des Drittliga-Klubs der OHV-Cup in Aurich. Karsten Krone Mannschaft traf bei dem Turnier in Ostfriesland unter anderen auf die JSG Wilhelmshaven, den OHV Aurich auch auf den ersten Saisongegner aus Hastedt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+