TSG Seckenhausen bezwingt überraschend Achim/Baden

Keine Anzeigentafel, kein Druck

Seckenhausen. Michaela Feldmann kam aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus. Nach sechs Niederlagen in Folge gab es für die Kreisoberliga-Handballerinnen des Vorletzten TSG Seckenhausen-Fahrenhorst mal wieder einen Grund zum Jubeln: Auswärts besiegten sie den Tabellenvierten SG Achim/Baden mit 22:21 (10:16).
22.03.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christine Leska-Ottensmann

Seckenhausen. Michaela Feldmann kam aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus. Nach sechs Niederlagen in Folge gab es für die Kreisoberliga-Handballerinnen des Vorletzten TSG Seckenhausen-Fahrenhorst mal wieder einen Grund zum Jubeln: Auswärts besiegten sie den Tabellenvierten SG Achim/Baden mit 22:21 (10:16).

Der Erfolg kam völlig unerwartet, da für das Feld nur eine Auswechselspielerin parat stand. Zunächst sah es auch nicht gut aus, denn die Seckenhauserinnen legten ihren obligatorischen Fehlstart hin. Dieses Mal hieß es nach 15 Minuten 2:9. So ging es mit einem 10:16 in die Pause. Interessant: Da es in Achim keine Anzeigentafel gibt, verzichtete Feldmann auf die Ansage der Zwischenstände. "Mein Team wusste zu keiner Zeit, wie es steht. Das Spiel war so schnell, dass meine Mädels auch gar nicht nachgefragt haben. So konnten sie locker aufspielen", verriet die TSG-Trainerin.

Diese Taktik ging vollkommen auf: Völlig befreit und mit tollem Einsatz verkürzten die Seckenhauserinnen auf 13:16 und glichen beim 17:17 erstmals aus. Danach gingen sie sogar mit 21:19 in Führung. Nach dem Anschlusstreffer verwandelte die starke Julia Burchhardt kurz vor dem Ende einen Siebenmeter zum vorentscheidenden 22:20.

Nach dem Schlusspfiff war der Jubel bei Feldmann groß - erst dann realisierten die Seckenhauserinnen, dass sie tatsächlich gewonnen hatten. Einen großen Anteil am Erfolg hatten Nadine Brüggemann, die im Angriff ordentlich herumwirbelte und einige Siebenmeter herausholte, sowie die sichere Torschützin Frauke Stehmeier und Keeperin Sandra Keßler, die ab Ende der ersten Halbzeit zwischen den Pfosten stand.

Seckenhausen: Seckenhausen: Sudholz, Keßler - Steinberg, Brünjes (2), Stehmeier (8/3), Brüggemann (2), Göhner (3), Burchhardt (4/2), Twachtmann (3/1).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+