Fußball-Bezirksliga Keine Hoffnung mehr für TuS Syke nach 2:2

Syke. Als am Dienstagabend um genau 21.33 Uhr das Flutlicht im Syker Waldstadion ausgeschaltet wurde, hatte das Symbolcharakter. Denn nach dem 2:2 (0:2) des TuS Syke gegen den STK Eilvese steht endgültig fest, dass es in der kommenden Saison keinen Bezirksfußball mehr in Syke geben wird.
13.05.2010, 21:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Bödeker

Syke. Als am Dienstagabend um genau 21.33 Uhr das Flutlicht im Syker Waldstadion ausgeschaltet wurde, hatte das Symbolcharakter. Denn nach dem 2:2 (0:2) des TuS Syke gegen den STK Eilvese steht endgültig fest, dass es in der kommenden Saison keinen Bezirksfußball mehr in Syke geben wird.

Die Miniserie, die die Syker mit drei ungeschlagenen Spielen in Folge hingelegt haben, ist zu spät gekommen. Pikanterweise bildete die Partie gegen Eilvese in 90 Minuten die gesamte Syker Saison ab. In der ersten Halbzeit schlichen lust- und kraftlose Gastgeber übers Feld und lagen verdient mit 0:2 in Rückstand.

Nach der Pause zeigte der TuS wieder die Moral, die ihn in der Hinrunde ausgezeichnet hatte. Der Ball lief durch die eigenen Reihen, Syke spielte miteinander und über die Flügel. Eilvese stand unter Druck und kam nur zu Konterchancen, die Torwart Gerrit Schmidt vereitelte (76.) und Thilo Hadeler vergab (81.).

'So wie Eilvese uns vorher hatte laufen lassen, so hatten wir sie nun im Griff', befand Hanke, der nach 45 Minuten noch völlig bedient in die Kabine gestapft war. Doch in der zweiten Halbzeit kam der STK, der um den Aufstieg hatte mitspielen wollen, kaum noch zu Spielanteilen.

Kreis, inzwischen mit neun Toren Sykes erfolgreichster Torschütze, nutzte erst eine zu kurze Rückgabe und lupfte per Kopf das 1:2 (70.), ehe sein Volleyschuss mit links zum Ausgleich abgefälscht wurde (90.+1). Danach scheiterte Marc Schönthal (90.+3), dessen Kopfball auf der Linie abgewehrt wurde (73.), ebenso wie Kassim Evers (78.). Die Syker bestimmten das Geschehen. 'Mit etwas Glück gewinnen wir noch', sagte Hanke zu diesem Zeitpunkt und bemerkte später: 'Aufgrund der ersten Hälfte war das Remis verdient.'

Da hatte Eilvese das Heft in der Hand gehalten und war durch Thilo Hadeler (26.) und Thassilo Jürgens (33.) inFührung gegangen.

TuS Syke:Schmidt - Wittenberg - Rose, Knopff, Arnhold - Flügel, Lange, Evers, Winter - Schönthal, Kreis.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+