Abstiegsbedrohten SV Eintracht Aumund zum 5:1 gegen CF Victoria Bremen geführt Kevin Stepput gelingt Dreierpack

Aumund.Die Bezirksliga-Fußballmannschaft des SV Eintracht Aumund hat im Auswärtsspiel gegen den CF Victoria Bremen 05 große Spielfreude gezeigt. Nach dem 6:2-Heimerfolg über Buntentor am Wochenende zuvor gelang ihr ein erneuter Kantersieg.
25.03.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Martin Prigge

Die Bezirksliga-Fußballmannschaft des SV Eintracht Aumund hat im Auswärtsspiel gegen den CF Victoria Bremen 05 große Spielfreude gezeigt. Nach dem 6:2-Heimerfolg über Buntentor am Wochenende zuvor gelang ihr ein erneuter Kantersieg. Die Elf von Trainer Peter Kübler feierte ein 5:1 (3:1).

Für Kübler hätte der Sieg noch höher ausfallen können. „Wir wollten drei Punkte, und haben drei Punkte geholt. Zwar sind fünf Tore schon eine Hausnummer, doch bei all den Chancen wären sogar noch mehr Treffer möglich gewesen.“ Der Erfolg ist für die abstiegsbedrohte Eintracht sehr wichtig. Sie konnte den Zwei-Punkte-Vorsprung gegenüber Buntentor (4:1 gegen Lesum-Burgdamm) erfolgreich verteidigen.

Nach drei guten Tormöglichkeiten in der Anfangsphase bekam die Eintracht in der 18. Minute wegen eines Fouls an Sascha Schmidt einen Elfmeter zugesprochen, den Bastian Seelking verwandelte. Die Victoria profitierte 13 Minuten später ebenfalls von einem Strafstoß, und Moritz Quandt erzielte das 1:1 (31.). Peter Kübler zweifelte die Berechtigung des Elfmeters an: „Da hat der Schiedsrichter seltsam gepfiffen.“ Nur 60 Sekunden nach dem Ausgleichstreffer hatte SVEA-Akteur Sascha Schmidt den Ball nach einem Zusammenspiel mit Stefan Rothermund und Dennis Hutengs von links ins lange Eck gezirkelt (32.), und in der 38. Minute scheiterte Bastian Seelking alleine vor dem Torwart der Platzherren.

Kurz vor der Halbzeitpause startete Kevin Stepput nach einem Pass von Schmidt und sorgte für die 2:1-Führung der Gäste (43.). Aumund war der Victoria deutlich überlegen, und Kevin Stepput setzte noch zwei drauf. Mit einem Solo überlistete er Victoria-Schlussmann Andre Krebs (67.) und schoss zehn Minuten vor Schluss sein drittes Tor in diesem Spiel aus 18 Metern Entfernung (79.). Dadurch konnte Stepput einen Dreierpack erzielen und seiner Mannschaft zum verdienten Sieg führen.

SVEA-Coach Peter Kübler war sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Letzte Woche Buntentor und nun Victoria. Wir haben die Chance, unsere Serie auszubauen. Das ist ganz klar unser Ziel. Wir gehen gestärkt in das anstehende Derby“, blickt Kübler der Partie am kommenden Sonntag (Anpfiff: 15 Uhr) gegen den TSV Lesum-Burgdamm entgegen. „Wenn wir auch gegen Lesum und anschließend Tura Bremen gewinnen, hätten wir zwölf Punkte nacheinander geholt. Das wäre traumhaft. Ich glaube, dass unsere Mannschaft das packen kann“, verbreitet Peter Kübler große Zuversicht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+