Hagen Klasse Rückkehr von Moritz Thiem

Hagen. Der Hagener SV ist dank eines 37:22 (20:12)-Erfolges über den klassentieferen VfL Horneburg II ins Halbfinale des Pokalwettbewerbs eingezogen. „Obwohl der Gegner eine Liga tiefer spielt, unterschätzten wir diesen zu keiner Sekunde und das auch zu Recht“, teilte Hagens Torjäger Henrik Puvogel mit.
20.02.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Hagen. Der Hagener SV ist dank eines 37:22 (20:12)-Erfolges über den klassentieferen VfL Horneburg II ins Halbfinale des Pokalwettbewerbs eingezogen. „Obwohl der Gegner eine Liga tiefer spielt, unterschätzten wir diesen zu keiner Sekunde und das auch zu Recht“, teilte Hagens Torjäger Henrik Puvogel mit. Anfangs hatte der Regionsoberligist noch leichte Probleme mit den Gästen und lief für fünf Minuten einem Rückstand hinterher. Doch dann legte der Favorit vor allem in der Abwehr einen Zahn zu und eroberte immer wieder Bälle, die zu einfachen Toren führten. Auf der anderen Seite bissen sich die Gäste die Zähne an Torhüter Bastian Kück aus. Hagens Trainer Tristan Michaels konnte immer wieder wechseln, ohne einen Qualitätsverlust fürchten zu müssen. „Das lag vor allem an der Rückkehr von Moritz Thiem“, betonte Henrik Puvogel.

Hagener SV: Kück, Sören Thiem, Atiah; Dunkelberg (7), Pfeiffer (5), Moritz Thiem (4), Meier (5), Kranke (7), Puvogel (5), Elflein (4), Bursky, Hahn.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+