Oytens Damen mit gutem Test Kleinerer Kader, richtiger Weg

Oyten. Eine Woche nach dem sechsten Platz beim Vorbereitungsturnier in Schwerin haben sich die Drittliga-Frauen des TV Oyten mit dem Zweitligisten SG Handball Rosengarten-Buchholz und Liga-Konkurrent VfL Oldenburg II zwei starke Testspielgegner zu einem Dreierturnier in die eigene Halle eingeladen. Mit dem SV Henstedt-Ulzburg hatte ein weiterer Drittligist seine Teilnahme im Vorfeld zurückziehen müssen.
27.08.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von JÜRGEN PRÜTT

Oyten. Eine Woche nach dem sechsten Platz beim Vorbereitungsturnier in Schwerin haben sich die Drittliga-Frauen des TV Oyten mit dem Zweitligisten SG Handball Rosengarten-Buchholz und Liga-Konkurrent VfL Oldenburg II zwei starke Testspielgegner zu einem Dreierturnier in die eigene Halle eingeladen. Mit dem SV Henstedt-Ulzburg hatte ein weiterer Drittligist seine Teilnahme im Vorfeld zurückziehen müssen.

„Wir sind auf dem richtigen Weg“, zog Vampires-Coach Sebastian Kohls trotz zweier knapper Niederlagen nach den Vergleichen über jeweils zwei Mal 20 Minuten ein positives Fazit. In beiden Spielen hätte der TV Oyten das Feld ebenso gut als Sieger verlassen können. Beim 15:16 gegen Oldenburgs Bundesliga-Reserve brachte der amtierende Drittliga-Meister zunächst einen 14:13-Vorsprung nicht über die Ziellinie. Beim 18:21 gegen Rosengarten ließ der TVO nach einer zwischenzeitlichen 16:14-Führung einige gute Chancen – darunter gleich zwei Siebenmeter – ungenutzt.

Da die Nachwuchsspielerinnen Pia Franke und Anna Fuhrmann mit der A-Jugend beim Juniors-Cup in Oldenburg im Einsatz waren (siehe Artikel auf dieser Seite), musste Trainer Sebastian Kohls eine Woche vor dem DHB-Pokalspiel gegen den TSV Travemünde mit einem kleineren Kader über die Runden kommen.

Pech hatte Kim-Anna Heidorn: Oytens junge Kreisspielerin musste zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden und droht mit Verdacht auf Gehirnerschütterung für die Begegnung am kommenden Sonntag (15 Uhr) ebenso auszufallen wie die beiden Torfrauen Bryana Newbern (Schulterverletzung) und Romina Kahler (Knieprobleme).

Die Rolle von Kim-Anna Heidorn – in der Offensive am Kreis und in der Abwehr im Zentrum der 3:2:1-Defensive – übernahm im weiteren Verlauf die etatmäßige Linksaußen Anna-Lena Kruse. Sie löste ihre Aufgabe zur vollen Zufriedenheit ihres Coaches. „Lena hat das nach einer kleinen Anlaufphase klasse gelöst“, lobte Sebastian Kohls seine Spielerin.

Den Turniersieg holte sich letztlich die SGH Rosengarten-Buchholz mit einem deutlichen 27:15-Erfolg über den VfL Oldenburg II.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+