Zum Max-Hubrich-Tischtennis-Gedächtnisturnier kommen nur 25 Nachwuchstalente

Kleines Teilnehmerfeld

Farge. Schlechter als in den Jahren zuvor war das 28. Max-Hubrich-Tischtennis-Gedächtnisturnier der TSV Farge-Rekum besetzt.
12.05.2017, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Sabine Lange

Farge. Schlechter als in den Jahren zuvor war das 28. Max-Hubrich-Tischtennis-Gedächtnisturnier der TSV Farge-Rekum besetzt. Lediglich 141 Meldungen waren für die zweitägige Traditionsveranstaltung eingegangen.

„Da fehlten diesmal rund 30 Erwachsene und 30 Jugendliche“, bedauerte Helge ­Röcker vom Nordbremer Organisationsteam. Und dabei wollte der Leiter der Farger Tischtennisabteilung gerade die jungen Leute mit einem größeren Turnierangebot locken. Doch nur 25 Nachwuchstalente ­kamen, sodass eine der drei Jungen-Konkurrenzen ganz ausfallen musste.

Röcker: Gute Atmosphäre

Der guten Atmosphäre vor Ort schadete das nicht. „Wir haben den Stil eines familiären Turniers erhalten können“, berichtete Röcker. In sportlicher Hinsicht sei der Wettbewerb der Herren I, in dem Tischtennisspieler mit einem QTTR-Wert bis 3000 antreten durften, gut besetzt gewesen. Dabei habe der TSV Lunestedt um den ehemaligen Farger Spieler Malte Menken das leistungsstärkste Aufgebot ins Rennen geschickt.

Der Sieger kam aber vom Geestemünder TV: Anton Depperschmidt hatte sich im Endspiel mit 11:6, 11:5 und 11:9 sicher gegen den Lunestedter Bobby Tran durchgesetzt. Von den Teilnehmern aus Bremen-Nord schaffte es in der hochkarätigen Konkurrenz der Spitzenspieler des Neurönnebecker TV, Vlad Marjasov, am weitesten: Endstation war für ihn dann im Viertelfinale, als er nach einer 2:3-Niederlage (8:11, 11:9 11:6,4:11, 4:11) gegen Thomas Ott vom Oberalster VfW ausschied.

Ins Halbfinale vorgepirscht

In der Doppel-Konkurrenz pirschten sich gleich vier Nordbremer bis ins Halbfinale vor. Dort unterlag das NTV-Gespann Marjasov/Grabowski jedoch ebenso glatt in drei Sätzen wie das Duo Reißig (FT Hammersbeck)/Schallert (NTV). Am Ende maßen sich die vier von der Papierform her stärksten Starter der Konkurrenz, und das Lunestedter Verbandsliga-Doppel Buhr/Tran durfte nach 10:12, 11:8, 11:8 und 11:5 gegen Depperschmidt/Menken den Turniersieg bejubeln.

Die meisten Starter waren für den Wettbewerb der Herren II (bis 1700 QTTR) gemeldet. Sieger der 45 Mann starken Konkurrenz wurde Hans-Jürgen Steinau vom MTV Jever. Überraschend sei das Endresultat im Doppel gewesen, fand Helge Röcker. Denn dort gewannen die Routiniers der FT Hammersbeck Jens Grützner und Heinz von Hagen, die das Finale gegen Riesenbeck/Ochotny vom TSV Lunestedt bestritten hatten, mit 16:14, 11:7, 11:13 und 11:3. „Das war wirklich eine tolle Leistung und sicherlich eine gute Vorbereitung auf die beiden bevorstehenden Relegationsrunden der FTH am Wochenende“, äußerte sich der Farger Spartenchef.

Einen weiteren Sieger stellte der Tischtennis-Kreis Bremen-Nord im Herren-Einzel IV (bis QTTR 1400). Delan Tchelidze vom TSV Lesum-Burgdamm, der sich im Halb­finale knapp mit 3:2 gegen den Rönnebecker Mohamad Alchalabi durchgesetzt hatte, ­behielt im Endspiel gegen Sascha Lewandowski (TV Bremen-Walle 1875) in drei Sätzen die Oberhand.

Sehr spärlich besetzt waren die Jungen-Konkurrenzen. Helge Röcker war dankbar, dass zumindest der Neurönnebecker TV und die TuSG Ritterhude mit vielen Aktiven am Start gewesen sind. Turniersieger stellten allerdings nur die Stadtbremer oder die auswärtigen Vereine.

Siegerliste Herren I (bis 3000 QTTR): Einzel: Anton Depperschmidt (Geestemünder TV), Doppel: Timo Buhr/Bobby Tran (TSV Lunestedt) Herren II (bis 1700 QTTR): Einzel: Hans-Jürgen Steinau (MTV Jever), Doppel: Jens Grützner/Heinz von Hagen (FT Hammersbeck) Herren III (bis 1550 QTTR): Einzel: Michael Albers (SV Blau-Weiß Langförden), Doppel: Michael Albers (SV Blau-Weiß Langförden)/Tobias Genz (Tura Bremen) Herren IV (bis 1400 QTTR): Einzel: Delan Tchelidze (TSV Lesum-Burgdamm), Doppel: Tobias Rupprecht (TuS Hiltern)/Sascha Lewandowski (TV Bremen-Walle 1875) Jugend I (bis 3000 QTTR): Einzel: Martin Lotz (SV Frielingen), Doppel: Oliver Herb (SC Schölerberg)/Vincent Vogel (TSV Darverden) Jugend III (bis 1000 QTTR): Einzel: Dennis Kühn (ATSV Sebaldsbrück), Doppel: Simon Stückemann (TV Eiche Horn)/Dennis Kühn (ATSV Sebaldsbrück)
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+