Die EM-Kolumne zum DFB-Team

Wenn ich Jogi wär'

Thomas Müller ist wieder wichtig für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft, aber jetzt leicht angeschlagen. Daraus ergeben sich zwei knifflige Fragen, meint Jean-Julien Beer in seiner Kolumne...
22.06.2021, 19:23
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Wenn ich Jogi wär'
Von Jean-Julien Beer
Wenn ich Jogi wär'

Was machen wir mit Thomas Müller? Joachim Löw im Training der Nationalmannschaft.

dpa

Das gab's noch nicht: eine Kapsel der Nation. Die Wade von Ballack hielt das Land mal in Atem. Vor dem WM-Sieg 2014 war es die verletzte Schulter von Neuer. Jetzt also eine Kapsel im Knie von Thomas Müller. Sein Einsatz gegen Ungarn wackelt. Wenn ich Jogi wäre, würde ich mir zwei Fragen stellen. Erstens: Wie kam ich eigentlich auf die Idee, mehr als zwei Jahre auf Müller zu verzichten? Und zweitens: Soll ich gegen Ungarn eine schlimmere Verletzung riskieren, oder ist er zu wichtig fürs weitere Turnier?

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren