Bernes Stefan Keil setzt beim 1:3 gegen TuS Heidkrug einen Strafstoß in der dritten Minute übers Tor Kreisliga-Neuling zahlt Lehrgeld

Berne. Der Aufsteiger in die Fußball-Kreisliga IV, die Spielvereinigung Berne, hat ihre Auftaktpartie mit 1:3 (0:1) gegen den TuS Heidkrug einigermaßen unglücklich verloren. Eine Chance, die ersten Punkte zu holen, gibt es aber schon am morgigen Mittwoch um 19.
11.08.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marc Gogol

Der Aufsteiger in die Fußball-Kreisliga IV, die Spielvereinigung Berne, hat ihre Auftaktpartie mit 1:3 (0:1) gegen den TuS Heidkrug einigermaßen unglücklich verloren. Eine Chance, die ersten Punkte zu holen, gibt es aber schon am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr beim KSV Hicretspor Delmenhorst.

„Erfahrungswerte“ nannte Bernes Trainer Michael Müller, der die letzten gut 20 Minuten selbst mitspielte, die Szenen, die seine Mannschaft schließlich um eine verdiente und mögliche Punkteteilung brachten. Da schoss gleich in der dritten Minute Stefan Keil einen Foulelfmeter über das Tor. Dann ließ Bernes Abwehr acht Minuten später Patrick Klenke in der Mitte ungedeckt – 0:1. Danach gestaltete sich die Partie ausgeglichen, und insbesondere nachdem SVG-Torwart Daniel Anders einen Strafstoß von Waldemar But pariert hatte, hätte sich das Blatt wenden können.

Das passierte aber erst nach der Pause, Sebastian Gonschorek verwertete einen hohen Ball von Michael Kranz direkt zum 1:1. Jedoch führte wenig später ein Fehler im Mittelfeld zum erneuten Rückstand. „Danach war es ein offener Schlagabtausch“, berichtete Michael Müller, „Heidkrug traf zweimal unsere Torlatte, und bei uns vergaben kurz vor Schluss Sebastian Gonschorek und Stefan Keil frei stehend vor Heidkrugs Torwart“. Das 1:3 in der 89. Minute ließ die Gäste endgültig lautstark jubeln – „ein Zeichen dafür, dass wir uns gut verkauft haben“ (Müller).

So kassierte die Spielvereinigung Berne nach dem Meisterjahr in der 1. Kreisklasse Wesermarsch ohne Niederlage ihre erste Enttäuschung. Ein Stärkenvergleich der beiden Spielklassen erübrige sich sowieso, laut Bernes Trainer. „Die neue Liga ist schon keine schlechte Liga“, sagte Michael Müller bereits vor dem Punktspielstart, „wir müssen lernen, mit Niederlagen umzugehen“. Was im Heimdebüt noch fehlte war sichtbar die Erfahrung. „Wenn man als Aufsteiger im ersten Spiel gleich früh in Führung gehen kann, dann belohnt man sich selbst, und das Spiel läuft womöglich ganz anders“, vermutete Müller. Oder eben, wenn man bei eigenem Ballbesitz keinen Fehler macht.

Das Passspiel war eine der Baustellen im spielerischen Bereich, die Michael Müller in der Saisonvorbereitung beackert hatte. Ein in Punkten messbares Resultat gab es bei der Premiere für die Berner in der neuen Liga noch nicht.

Spvgg Berne – TuS Heidkrug 1:3 (0:1)

Spvgg Berne: Anders; Röhrl, Schürmann, Kranz, Conze-Wichmann (77. Bruns), Neumann, Schneider (67. Müller), Ibbeken (46. Litzcobi), Keil, Daniel Rüscher, Gonschorek

Tore: 0:1 Patrick Klenke (11.), 1:1 Sebastian Gonschorek (56.), 1:2 Marius Hamann (62.), 1:3 Lukas Mutlu (89.)

Schiedsrichter: Louis-Frederic Kunst (SV Brake)

Besondere Vorkommnisse: Stefan Keil schießt Foulelfmeter über das Tor (3.); Daniel Anders hält Foulelfmeter von Waldemar But (30.); Gelb-Rote Karte gegen Florian Röhrl wegen wiederholten Foulspiels (90.+2) (gol)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+