Bocholt

Krönung einer unvergesslichen Saison

Bocholt. Es ist ohne Wenn und Aber der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des Teams Ars Nova. Die Latein-Formation tanzt in der kommenden Saison in der zweiten Bundesliga.
16.05.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Krönung einer unvergesslichen Saison
Von Florian Cordes

Bocholt. Es ist ohne Wenn und Aber der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des Teams Ars Nova. Die Latein-Formation tanzt in der kommenden Saison in der zweiten Bundesliga. Mit einem Traumergebnis machte der Verein aus Verden am Sonnabend in Bocholt den Aufstieg perfekt. Sieben Richter beurteilten das Team Ars Nova im Finale. Sechs von ihnen hoben die Eins in die Luft, ein Richter sah den neuen Zweitligisten dagegen auf dem dritten Rang. Insgesamt gingen bei dem Aufstiegsturnier sechs Formationen an den Start. Neben den Dom-städtern verlässt zudem die TSG Bietigheim die Regionalliga nach oben.

Mit dem Triumph in Bocholt haben die Verdener eine unvergessliche Saison gekrönt. Bereits zum Beginn im Januar in Walsrode sei zu spüren gewesen, dass es eine ganz besondere Saison werden könnte, sagte Ars Nova-Pressesprecher Maurice Marschall. Mit dem ersten Platz in Walsrode begann für die Tänzer eine – wie sich im weiteren Verlauf darstellen sollte – herausragende Serie.

Bereits beim dritten Ligaturnier sicherte man sich die Qualifikation für das Aufstiegsturnier. Die Formation durfte somit frühzeitig die Reise nach Nordrhein-Westfalen planen. Beim Aufstiegsturnier stand zunächst eine Vorrunde an. Mit einer der besten Saisonleistungen qualifizierte sich die Mannschaft aus Verden für das Finale und musste dort als erstes an den Start. Das Team Ars Nova steigerte sich im entscheidenden Moment noch einmal. Als bei der Wertung dann sechs Mal die Eins gezeigt wurde, war der Jubel grenzenlos. Für das Team Ars Nova beginnt mit dem Aufstieg eine neue Ära.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+