Dressurreiterin überzeugt in Schwanewede / Kuffner siegt dreifach Kruse wird Bremer Meisterin

Schwanewede. Das Nervenkostüm spielt Semper Fidelis ab und zu einen Streich, doch am vergangenen Wochenende zeigte die siebenjährige, noch recht unerfahrene Stute der Delmenhorsterin Simone Kruse konstant gute Leistungen. Der Lohn für Pferd und Reiterin war der Gewinn der Bremer Dressur-Meisterschaft, die am vergangenen Wochenende bei der Pferdeleistungsschau des RC General Rosenberg Schwanewede ausgetragen wurde. "Semper Fidelis hat das für ihre Verhältnisse sehr gut gemacht", lobte Kruse, die für den RFC Niedervieland startet.
28.08.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kruse wird Bremer Meisterin
Von Christoph Bähr

Schwanewede. Das Nervenkostüm spielt Semper Fidelis ab und zu einen Streich, doch am vergangenen Wochenende zeigte die siebenjährige, noch recht unerfahrene Stute der Delmenhorsterin Simone Kruse konstant gute Leistungen. Der Lohn für Pferd und Reiterin war der Gewinn der Bremer Dressur-Meisterschaft, die am vergangenen Wochenende bei der Pferdeleistungsschau des RC General Rosenberg Schwanewede ausgetragen wurde. "Semper Fidelis hat das für ihre Verhältnisse sehr gut gemacht", lobte Kruse, die für den RFC Niedervieland startet.

Drei Prüfungen gingen in die Wertung für die Bremer Meisterschaft ein. Kruse und Semper Fidelis landeten zwar nicht ganz vorne, platzierten sich jedoch konstant unter den besten Zehn. Im St. Georg Special* sprang der achte Platz heraus, in der Dressurprüfung der Klasse S* (Prix St. Georges) reichte es zu Rang zehn. Mit einer Wertnote von 723 wurde Kruse in der abschließenden S**-Dressur (Intermediaire I) dann erneut Achte und rangierte somit in der Gesamtwertung für die Landesmeisterschaft ganz vorne. Für Semper Fidelis sei das ein großer Erfolg, betonte die Delmenhorsterin. Schließlich ist die Stute sieben Jahre alt und hat somit gerade erst das offizielle Einstiegsalter für S-Dressuren erreicht. "Sie ist schwieriger zu reiten als mein stärkstes Pferd London Eye, aber entwickelt sich gut", berichtet Kruse.

Ebenfalls in Schwanewede am Start war Silvia Kuffner. Für die Dressurreiterin des RV Ganderkesee ging es zwar nicht um die Bremer Meisterschaft, doch an Motivation mangelte es ihr keinesfalls. Auf His Heini feierte Kuffner einen Dreifacherfolg: Sie gewann den St.Georg Special*, die S*-Dressur (Prix St. Georges) und die S**-Dressur (Intermediaire I), bei der sie eine Wertnote von 935 verbuchte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+