Fußball-Bezirksliga Kubicek rettet Burg einen Zähler

Der 1. FC Burg sammelte mit dem 3:3 gegen CF Victoria Bremen '05 den nächsten Zähler im Abstiegskampf. Aufstiegskandidat SV Türkspor wurde seinen Favoritenrolle gegen OSC Bremerhaven II gerecht.
08.05.2018, 09:23
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Martin Prigge

Bremen-Nord. In den vier Partien mit Nordbremer Beteilgung ging es am 25. Spieltag der Fußball-Bezirksliga ordentlich zur Sache. 27 Tore konnten bejubelt oder bejammert werden. Der SV Türkspor setzte dabei seine Mission Wiederaufstieg mit einem 7:1-Sieg über Schlusslicht OSC Bremerhaven II fort. Die SG Aumund-Vegesack II beendete ihre Durststrecke und belohnte sich mit einem 4:1-Erfolg über den Bremer SV II. Immerhin einfach punktete der 1. FC Burg mit einem 3:3-Remis gegen CF Victoria Bremen ’05. Lediglich die Reserve des Blumenthaler SV verlor trotz Leistungssteigerung 3:5 beim Tabellenführer SG Findorff.

OSC Bremerhaven II – SV Türkspor 1:7 (0:0): Kaum zu glauben, dass bis zur Halbzeit noch kein Treffer in dieser torreichen Partie gefallen war. „OSC hat das sehr gut gemacht. Ich musste meinen Jungs in der Pause dann mal den Ernst der Lage klarmachen und konnte sie wach rütteln“, erklärte Türkspor-Coach Bahadir Kilickeser. Nach dem Wechsel lief es dann wie geschmiert für die Burgwall-Elf.

Zunächst sorgte der eingewechselte Sinan Yilmaz mit einem Doppelschlag für die Führung der Gäste (48./60.), ehe Marcus Müller (65.) und Ralf Bela Prieß (69.) auf 4:0 erhöhten. Nach erneutem Tor von Sinan Yilmaz (71.) nahmen sich die Blumenthaler etwas zurück und wurden leichtsinniger, wodurch OSC II nach einem geglückten Konter mit dem 1:5 von Roman Diring ein Ehrentreffer gelang (73.). Den ungefährdeten 7:1-Sieg machten Turgay Kaptan (81.) und Sinan Yilmaz mit seinem vierten Treffer (85.) in der Schlussphase perfekt.

SG Aumund-Vegesack II – Bremer SV II 4:1 (1:1): Durchatmen in Vegesack. Die SAV-Reserve kann nach dem 4:1 nun nicht mehr absteigen. Das Trainerduo Manuel Broekmann/Michael Leopold zeigte sich erleichtert. „Im Gegensatz zu den vergangenen Wochen, in denen wir zwar immer gut gespielt, aber leider nur unentschieden gespielt oder verloren hatten, spielten wir heute weit unter unseren Möglichkeiten und haben gewonnen – damit kann ich leben“, sagte Michael Leopold nach dem Abpfiff.

Im ersten Durchgang war SAV II überlegen, aber es fehlte an Durchschlagskraft. „Wir haben den Gegner unnötig stark gemacht“, so Manuel Broekmann. Daraus folgte nach einem Ballverlust die 1:0-Führung der Westbremer durch Mathias Kröger (31.). „Aber zum Glück haben wir im direkten Gegenzug auf den Rückstand reagiert“, freute sich der Spielertrainer über das 1:1 von Marcel Niemczyk.

Nach dem Wechsel waren die Gastgeber etwas zwingender, kamen jedoch spielerisch noch nicht zum Erfolg, bis ein langer Ball von Alexander Kop in Kevin Jasarevic einen Abnehmer fand, der zum 2:1 einnetzte (50.). In der 80. Minute kam SAV-Akteur Nico Brich für Ghandi Mohamad in die Partie – und machte mit einem Doppelpack zum 4:1-Endstand ganz im Sinne des klassischen Jokers alles klar (82./86.). Trotz des „müden Sommerkicks“ (Leopold) lobte Manuel Broekmann die beiden Innenverteidiger Aras Ahmad und Muhammed El Yousef für „einen tollen Job, obwohl dies nicht ihre Lieblingsposition ist.“

Blumenthaler SV II – SG Findorff 3:5 (1:2): Findorffs Torjäger Alexander Schlobohm (28 Treffer) machte auch der Blumenthaler Reserve schwer zu schaffen. Aber welche Mittel soll man gegen den starken Tabellenführer finden, wenn einem nur zehn gesunde Spieler zur Verfügung stehen? So machte BSV-Trainer Sven Landwehr seiner Rumpftruppe keine Vorwürfe – ganz im Gegenteil: „Wir haben bis zum Schluss alles gegeben und waren wirklich konkurrenzfähig.“

Nachdem Findorff durch Goalgetter Schlobohm (3.) und Nico Sperling (22.) mit 2:0 in Führung gegangen war, gelang Torben Vopalensky kurz darauf der 1:2-Anschlusstreffer (25.). Zur Pause musste „Vopa“ aber verletzt raus und der ebenfalls angeschlagene und eigentlich noch nicht spielbereite Daniel Rosenfeldt rückte nach. Nach dem Anschlusstreffer scheiterte Blumenthals Sören Tietze an einer Großchance zum 2:2. „­Damit wäre es eng gewesen und wir hätten etwas Zählbares mitnehmen können“, so Sven Landwehr.

Doch nach der Halbzeit erhöhte Alexander Schlobohm auf 3:1 für die Gäste (55.) und wieder hatte Blumenthal die Chance, dranzubleiben: Pascal Pommerening erzielte in der 74. Minute das 2:3. In verletzungsbedingter Unterzahl gelang dem BSV durch Jannik Stein (89./3:5) noch ein weiteres Tor, doch das hatte durch zwei vorangegangene Treffer von Schlobohm (77.) und Sophonie Maxwell Tesjiona (86.) keine Bedeutung mehr.

1. FC Burg – CF Victoria Bremen ’05 3:3 (1:0): Der in der Hinrunde abgeschlagene und mittlerweile auf einem Nicht-Abstiegsplatz stehende 1. FC Burg punktet weiter. Die erste Halbzeit gehörte ausschließlich den Nordbremern. Doch sie schafften es nicht, hundertprozentige Tormöglichkeiten durch Mirco Boltjes, Julian Kubicek, Denis Schmumann und Thorben Nordhoff zu verwerten. In der 36. Minute tankte sich Burgs Torjäger Julian Kubicek (elf Treffer) auf der linken Seite durch und schob aus spitzem Winkel am Victoria-Torwart vorbei zum 1:0 ein. Für das 2:0 sorgte anschließend Dennis Trenke per Kopf (55.).

Ein Torwartfehler brachte Victoria jedoch in Ballbesitz und Jonas Borutta konnte den Anschluss herstellen (57.). „Wir haben da völlig den Faden verloren“, erklärte FCB-Teammanager Leif Eriksons. So glichen die Gäste per Lupfer von Alexis Melloh zunächst aus (59.) und gingen durch das Tor von Mehmet Cacan sogar mit 3:2 in Führung (67.). Erst der späte 3:3-Ausgleich durch Burgs Julian Kubicek (89.) rettete den Hausherren einen Punkt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+