Schwanewede II unterliegt Werder III Kurze Deckung hat Folgen

Bremen-Nord. Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen II und die HSG Lesum/St. Magnus verloren ihre Spiele gegen die Spitzenteams der Handball-Kreisliga der Frauen trotz guter Leistungen. Der SV Grambke-Oslebshausen II fuhr beim Kellerkind einen sicheren Sieg ein.
16.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Kurze Deckung hat Folgen
Von Tobias Dohr

Bremen-Nord. Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen II und die HSG Lesum/St. Magnus verloren ihre Spiele gegen die Spitzenteams der Handball-Kreisliga der Frauen trotz guter Leistungen. Der SV Grambke-Oslebshausen II fuhr beim Kellerkind einen sicheren Sieg ein.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen II - SV Werder Bremen III 18:19 (9:6): HSG-Coach Heiner Wenzel konnte und wollte seiner Mannschaft trotz der ebenso knappen wie ärgerlichen Niederlage keinen Vorwurf machen: "Es war ein gutes Spiel. Werder war am Ende eben einen Tick besser." Dabei sah es lange Zeit gut aus für die HSG. Mit einer starken Deckung erspielten sich die Gastgeberinnen eine 9:6-Halbzeitführung. Nach der Pause nahm Werder die starke Bettina Marschollek in Manndeckung. "Darauf wussten wir keine Antwort mehr", so Wenzel. Die Gäste erzielten beim Stande von 15:13 für die HSG fünf Treffer in Folge. "Wir haben am Ende zu viel verworfen und die Räume nicht mehr so genutzt wie zu Beginn", sagte Wenzel.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen II: Lehmann, Lindemann; Haensgen (4), von Wieding, Marschollek (5/2), Petersen (6/2), Dennhardt, Wölke (1), Krenke (1), Baumhöfer, Koß, Baumhöfer, Eibner (1).

HSG Lesum/St. Magnus - SG Bremen-Ost 21:29 (5:11): Aufgrund einer zu schwachen Chancenverwertung - darunter drei Siebenmeter - machten sich die Lesumerinnen ein besseres Ergebnis selbst zunichte. Nach Wiederanpfiff gestalteten die Gastgeberinnen die Partie dennoch lange Zeit ausgeglichen. Nach den Treffern von Sabrina Stelljes (12:16) und Ulivia Ullrich (17:21) waren die Kraftreserven beim Madsen-Team jedoch endgültig aufgebraucht. "Es war von beiden Seiten ein sehr schnelles und intensiv geführtes Spiel. Ich bin mit der gezeigten Leistung zufrieden", sagte HSG-Coach Jörg Madsen.

HSG Lesum/St. Magnus: Kirmße, Kleinschmidt; Mattfeldt (2), Ullrich (5/4), Stelljes (6), Tegge (1), Dwertmann (7), Scholten, Kulesz, Zweschper, Fleckenstein.

SG Buntentor/Neustadt - SV Grambke-Oslebshausen II 10:24 (4:13): "Wir sind nicht ins Zittern geraten, haben kaum technische Fehler gemacht", sagte die an der Schulter verletzte Gesa Schmidt, die die verhinderte Karina Sempf auf der Trainerbank vertrat. Bereits nach wenigen Minuten war die Partie praktisch entschieden. Über 11:1 erspielten sich die SVGO-Damen gegen den Drittletzten eine beruhigende 13:4-Pausenführung. Nicole Tesch und Sandra Pierags-Beneke trugen sich am häufigsten in die Torschützenliste ein.

SV Grambke-Oslebshausen II: Dorow; Tesch (9/3), Kodanek (4), Warwas, Rahtjen (3), Pierags-Beneke (7/2), Macha, Fröse, Antje Schmidt, Steinbusch (1), Grieme.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+