Fußball-Kreisliga A: TuS feiert ein 2:1 Lahausens Serie endet in Syke

Landkreis Diepholz. Untermauert hat der TuS Syke II seine Spitzenposition in der Fußball-Kreisliga A durch einen 2:1 (2:1)-Erfolg über den seit 15 Spielen unbesiegten Tabellendritten TSV Weyhe-Lahausen. In der Gefahrenzone machte der TuS Varrel mit dem 3:1 (1:1) gegen den FC Sulingen II einen großen Schritt zur Rettung, während der TuS Sudweyhe II nach dem 2:3 (1:1) gegen Ristedt das Abstiegsgespenst mehr denn je fürchten muss.
09.05.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Untermauert hat der TuS Syke II seine Spitzenposition in der Fußball-Kreisliga A durch einen 2:1 (2:1)-Erfolg über den seit 15 Spielen unbesiegten Tabellendritten TSV Weyhe-Lahausen. In der Gefahrenzone machte der TuS Varrel mit dem 3:1 (1:1) gegen den FC Sulingen II einen großen Schritt zur Rettung, während der TuS Sudweyhe II nach dem 2:3 (1:1) gegen Ristedt das Abstiegsgespenst mehr denn je fürchten muss.

TuS Syke II - TSV Weyhe-Lahausen 2:1 (2:1). Nach zuvor zwölf Siegen und drei Unentschieden riss die tolle Serie der Lahauser. "Wir waren im ersten Spielabschnitt zu passiv, aber im zweiten waren wir am Drücker und hätten wohl einen Punkt verdient gehabt", meinte Lahausens Spielertrainer Tim Arnebold, der verletzungsbedingt selbst nicht mitwirken konnte. Die zunächst tonangebenden Syker gingen durch Rene Liebert (7.) früh in Front. Ein etwas glücklicher Treffer, denn die Flanke von Niels Lange wurde von einem Lahauser zu Liebert verlängert. Das 2:0 (20.) entsprang einem Freistoß von Lange. Dabei wurde der Ball von Nic Huntemann zu seinem Bruder Ken verlängert, der sicher vollendete. Die Lahauser wurden erst gegen Ende der ersten Halbzeit munterer und kamen durch Dominik Jacobi (44.) noch zum Anschlusstreffer.

Nach dem Wiederanpfiff dominierten die Gäste die Partie gegen in der Abwehr geschwächte Platzherren. Neben Daniel Kremer, der nach 20 Minuten verletzt vom Platz humpelte, musste auch Libero Carsten Hische (48.) verletzt ausgewechselt werden. Doch die Syker hielten voll dagegen, hatten bei Pfostentreffern von Jacobi und Tobias Marquardt allerdings auch viel Glück. "Man hat gesehen, warum Lahausen bisher die meisten Treffer erzielt hat, aber man hat auch gesehen, warum wir die beste Defensive haben", erklärte TuS-Coach Flamur Aradini. "Es war ein toller Kampf gegen Lahauser Power."

SC Ehrenburg - SV Bruchhausen-Vilsen II 0:2 (0:1). Beim schon zum Abstieg verurteilten Gastgeber feierten die Vilser ihren ersten Rückrundensieg, der für den Klassenerhalt aber wohl zu spät kommt. Nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte brachte Sebastian Glade (43.) die Gäste per Kopf in Front. Im Anschluss an einen Eckball von Kai Schiffbach erzielte Steffen Lange (53.) das 2:0. Daniel Lange (80.) hatte noch Pech mit einem Kopfball an die Latte. "Schön zu wissen, dass wir doch noch gewinnen können", fand Trainer Hartmut Schmidt.

TuS Sudweyhe II - TSV Ristedt 2:3 (1:1). Nach der frühen Führung durch Felix Cohrs (6.) setzten die Sudweyher nicht energisch genug nach. Die Ristedter glichen nach einem Eckball durch Finn Huntemann (24.) aus. Als der Sudweyher Keeper Sven Paul einen Ristedter umrannte, gab es einen Elfmeter, mit dem Tim Purnhagen (44.) an Paul scheiterte. "Wir haben den fast 40-jährigen Paul auf die Schnelle reaktiviert, weil unser Keeper Kevin Rajes bei der Ersten in die Bresche springen musste", klärte TuS-Coach Herbert Plate die etwas ungewöhnliche Personalie auf. Mit einem Distanzschuss über den zu weit vor seinem Gehäuse postierten Paul brachte Valdet Berisha (71.) die Gäste in Front, und Timo Huntemann (83.) baute die Führung sogar noch aus. Im Gegenzug sorgte Cohrs mit seinem zweiten Treffer noch für den Anschluss, zu mehr reichte es aber nicht. "Dieses Spiel durften wir nicht verlieren, nun wird es ganz eng im Abstiegskampf", erklärte Plate.

SV Dreye - SV Heiligenfelde II 2:2 (1:0). Die Platzherren legten durch Henning Wrede (11.) ein frühes Tor vor, doch im zweiten Spielabschnitt drehten die Gäste durch Dominik Kleinwächter (60.) und Daniel Köhler (87.) die Partie. Timo Friebe (90.) stellte noch den Gleichstand her. Zoff gab es bei der Heiligenfelder Führung. "Das war ganz klar Abseits", behauptete der Dreyer Coach Denny Jürgenlohmann. "Das war ein völlig regulärer Treffer", hielt Kollege Frank Köhler dagegen.

TuS Varrel - FC Sulingen II 3:1 (1:1). Nach dem schneidigen Sieg über den Tabellenzweiten bewegen sich die Varreler nun auf recht sicherem Boden, denn sie verbesserten sich von Platz zwölf auf Rang zehn. "Ich war nach unseren guten Leistungen in der Rückrunde immer davon überzeugt, dass wir nicht absteigen werden. Ich denke, dieses Spiel war eine weitere Bestätigung für meinen Optimismus", ließ TuS-Trainer Kai Huntemann wissen. Zwar gingen die Gäste durch Lars Wesloh (18.) in Front, doch nach Pass von Nils Heuer gelang Deniz Belin der Ausgleich. Christoph Meyer (64.) stellte die Weichen auf Sieg, den Belin (73.) dann in trockene Tücher brachte.

TSV Asendorf - TSV Drentwede 3:4 (2:0). Das Schlusslicht schien den Tabellenfünften an die Wand spielen zu wollen. Bis zur Pause legte Asendorf durch Henrik Ahlers (25./42.) ein 2:0 vor. Der Vorsprung hätte noch höher sein können, aber Söhnke Thies (35.) scheiterte mit einem Foulelfmeter am Torwart. Als Constantin Vienenkötter (66.) sogar auf 3:0 erhöhte, schien die Überraschung perfekt zu sein. "Was dann passierte, dafür habe ich keine Erklärung", so Betreuer Frank Detering zu den vier Drentweder Treffern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+