Tischtennis: 1.Bezirksklasse Landkreis Diepholz ist Tischtennis-Hochburg

Landkreis Diepholz. Der Tischtennis-Kreisverband Diepholz ist mit acht Mannschaften in der 1.Bezirksklasse 8 der Herren stark vertreten. Der TSV Bassum und die TSG Osterholz-Gödestorf sind Meisterschaftsanwärter.
01.09.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Fritz Ehlers

Landkreis Diepholz. Mit insgesamt acht Mannschaften dominiert der Tischtennis-Kreisverband Diepholz die 1. Bezirksklasse 8 der Herren nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ. In dieser ziemlich gleichmäßig besetzten Elfer-Staffel müssen abermals vier Mannschaften direkt absteigen. Zwei Nordkreis-Vereine ragen aus diesem Grüppchen jedoch heraus, der TSV Bassum und die TSG Osterholz-Gödestorf gelten als die ausgemachten Meisterschaftsanwärter - verbunden mit dem Direktaufstieg in die Bezirksliga 4.

Zum Stolperstein könnte für beide Favoriten jedoch der heimstarke SC Uchte werden, der sich nach eigenem Bekunden in der Rolle des Hechts im Karpfenteich wohlfühlt. Aufstiegschancen rechnet sich die Formation allerdings nicht aus.

Die Bassumer haben den in der Frühjahresserie großartig auftrumpfenden Christian Lehmkuhl ins mittlere Paarkreuz an Position drei gesetzt, dafür wurde der erfahrene Karl-Heinz Franz die neue Nummer sechs. Letzterer dürfte dort kaum eine Begegnung verlieren. Ebenso glänzend geht der zweite Favorit, die TSG Osterholz-Gödestorf, ins Rennen. Der im Vorjahr von der SG Diepholz gewechselte Abwehrstratege Carsten Drösemeyer avancierte zur neuen Nummer zwei, dafür rückt der erfahrene Peter Ehlers ins untere Paarkreuz und sollte sich dort zum besten Punktesammler entwickeln.

Saisoneröffnung am Sonntag

Einen sicheren Mittelfeldplatz peilt dagegen der TuS Varrel an, der in der vergangenen Saison erst im Nachsitzen über das Aufstiegs-Relegationsturnier den Liga-Verbleib feierte. Die Varreler eröffnen am kommenden Sonntag um 16 die neue Saison und gelten beim Aufsteiger TV Jahn Rehburg als haushoher Favorit. So blickt denn auch Mannschaftsführer Helmut Killig dem Auftakt sehr gelassen entgegen: "Da müssen zwei Punkte her, was uns auch in bester Besetzung gelingen sollte", bekräftigt er und prognostiziert: "Die drei Neulinge SC Twistringen II, SC Marklohe III und TV Jahn Rehburg sowie der arg gebeutelte TTC Erichshof sind weitaus schwächer als wir und werden die Abstiegsplätze unter sich ausmachen."

Der Tabellenvierte der vergangenen Spielzeit, der TTC Erichshof, steht nach den Abgängen von Uwe Hünnekens (zum TV Sottrum) und Klaus Feierabend (zurück nach Varrel) vor einer ganz schweren Saison. Diese Lücken können die Neuzugänge Cord Leber (TuS Varrel II) sowie Udo Körner (eigene Zweite) im unteren Paarkreuz kaum schließen. Der erste Härtetest ist für das neuformierte Erichshofer Sextett steht bereits am Montagabend an, wenn im Nachbarschaftsderby der Aufsteiger TV Stuhr zu Gast ist. In dieser Begegnung gelten die Stuhrer nach dem gelungenen Aufstieg und der Verpflichtung des ehemaligen Landesligaspielers Klaus Krabbe (TTSC 09 Delmenhorst) als Favorit. Dem TVS stehen darüber hinaus die Nachwuchstalente Florian Krabbe in der Mitte und Christoph Kathmann im unteren Paarkreuz als Verstärkungen zur Verfügung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+