A-Jugend-Handballerinnen der HSG Delmenhorst schlagen Altenwalde/B-Juniorinnen verlieren Lara Winkelmann führt Team zum 22:19-Sieg

Delmenhorst. Die ersten Punkte auf der Habenseite - darüber kann sich die weibliche A-Jugend der HSG Delmenhorst durch einen 22:19 (10:10)-Erfolg über die JSG Altenwalde/Ottendorf in der Handball-Oberliga-Nordsee freuen. Die weibliche B-Jugend der Delmenhorster muss dagegen weiter auf einen Punktgewinn waren. Die Mannschaft verlor in der Oberliga zu Hause gegen den SV Höltinghausen unnötig mit 14:16 (6:9).
14.09.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von ROLF BEHRENS

Delmenhorst. Die ersten Punkte auf der Habenseite - darüber kann sich die weibliche A-Jugend der HSG Delmenhorst durch einen 22:19 (10:10)-Erfolg über die JSG Altenwalde/Ottendorf in der Handball-Oberliga-Nordsee freuen. Die weibliche B-Jugend der Delmenhorster muss dagegen weiter auf einen Punktgewinn waren. Die Mannschaft verlor in der Oberliga zu Hause gegen den SV Höltinghausen unnötig mit 14:16 (6:9).

Weibliche A-Jugend: HSG Delmenhorst - JSG Altenwalde/Ottendorf 22:19 (10:10). Das erste Heimspiel, der erste Sieg und obendrein noch eine couragierte und ansehnliche Leistung. Das alles bot die A-Jugend der HSG Delmenhorst den Zuschauern in der Sporthalle Am Wehrhahn. Überlegen war der Gast den Delmenhorsterinnen nur körperlich. Ansonsten präsentierte sich die HSG als ebenbürtiger Gegner mit leichten Vorteilen.

Ganz stark unterstrichen Lara Winkelmann sowie Monique Brandenburg ihr Können auf den beiden Außenpositionen. Besonders in der zweiten Hälfte, als es in die heiße Phase ging, zeigte sich Winkelmann sehr spielstark, torgefährlich und sorgte mit ihren Treffern für die Entscheidung. Monique Brandenburg traf in Durchgang eins vier Mal und hätte bei etwas mehr Mut auch nach dem Wechsel ihre Tor-Konto höher schrauben können. Verlass war während der Partie, die bis zum 14:14 lange Zeit ausgeglichen verlief, auch auf die beiden Torhüterinnen. Michelle Steinbach in der ersten Hälfte sowie Anneke Alfs nach dem Wechsel präsentierte sich als guter Rückhalt. Im zweiten Abschnitt zeigte auch Trainer-Tochter Bianca Gallmann, dass sie auf der Rückraum-Mitte-Position viel Übersicht hat - obendrein warf sie noch vier Tore.

Nach dem 14:14 zogen die Delmenhorsterinnen dank guter Abwehrarbeit und teilweise schnell vorgetragenem Angriffsspiel auf 17:14 beziehungsweise 20:16 davon. Die Gäste gaben allerdings nie auf und kamen kurz vor dem Ende auf 19:21 heran - ehe Bianca Gallmann den Schlusspunkt setzte - 22:19.

Weibliche B-Jugend: HSG Delmenhorst - SV Höltinghausen 14:16 (6:9). Eine Niederlage, die durchaus vermeidbar war, kassierte die weibliche B-Jugend der HSG. Trainer Volker Gallmann war enttäuscht: "Meine Mannschaft war in den ersten zehn Minuten gar nicht auf dem Platz. Die Defensive zeigte in keiner Szene richtiges Abwehrverhalten, und vorn flogen nur harmlose Würfe Richtung Höltinghauser Tor." Die Folge: Nach zehn Minuten hieß es bereits 1:6.

Dass es aber auch anders geht, zeigten die Delmenhorsterinnen wenig später, als sie in der Abwehr die Ordnung wieder gefunden hatten. Als Lara Winkelmann dann zum 6:8 traf, keimte Hoffnung bei den Gastgeberinnen auf.

In der Pause wies Volker Gallmann auf diverse Fehler hin - allerdings ohne Erfolg: Das Angesagte kam bei der Mannschaft offenbar nicht richtig an - wie schon im ersten Abschnitt, waren die Delmenhorsterinnen wieder nicht richtig im Bilde und gerieten kurzerhand mit 7:13 in Rückstand. Erst nach dem 10:15 fingen die Gallmann-Schützlinge wieder an, am Spiel teilzunehmen. Die Gastgeberinnen verkürzten zwar auf 14:16, doch mehr war nicht möglich, sodass am Ende eine ärgerliche Niederlage zu Buche stand - gegen einen Gegner, der nicht gerade übermächtig war.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+