Wetter: Regen, 11 bis 14 °C
Künftige DM-Teilnehmerin
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Sophie-Marie Kohlhase startet beim Aller-Stadt-Lauf in Verden

Jürgen Thiele 15.05.2019 0 Kommentare

Auch wenn es der Gesichtsausdruck nicht verrät: Die Hindernisstrecken sind Sophie-Marie Kohlhases liebsten.
Auch wenn es der Gesichtsausdruck nicht verrät: Die Hindernisstrecken sind Sophie-Marie Kohlhases liebsten. (Jürgen Hold)

Das Beste kommt zum Schluss – so heißt es. Und so war es auch am Tag der Bahneröffnung im Verdener Stadion. Gemeldet war ein Teilnehmer-Rekord. Heißt: viele Wettkämpfe, viele Athleten. Als letzter Punkt des Tages stand der Hindernislauf der Frauen über 3000 Meter auf dem Programmplan. Und das sollte ein spannender Wettbewerb werden. Zwei Damen lieferten sich einen Kampf um jede Sekunde und jeden Zentimeter. Erst auf den letzten Metern fiel die Entscheidung. Lara Brunner vom Hamburger SV war die strahlende Siegerin. Doch auch die Zweite strahlte. Es war die Verdenerin Sophie-Marie Kohlhase. Sie benötigte mit ihrer Zeit von 11:43,68 Minuten vier Sekunden länger als Brunner. Doch warum jubelt sie trotz der Niederlage? „Das ist die gesetzte Norm für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften“, war Kohlhase überglücklich. Das hätte auch von ihren anwesenden Vereinskameraden keiner so erwartet. Doch wer ist eigentlich Sophie-Marie Kohlhase?

Sophie, wie sie von allen nur genannt wird, ist seit 2018 Mitglied im Leichtathletikverein Verden (LAV). Die 20-Jährige aus Achim macht zurzeit eine Ausbildung bei der Bundespolizei in Walsrode und begann bereits im Alter von sechs Jahren mit Leichtathletik. Zehn Jahre später folgte dann ihr erstes großes Erlebnis, das ihr noch immer gut in Erinnerung geblieben ist: Platz fünf bei den Deutschen Meisterschaften der U18 im Hindernislauf über 1500 Meter. Einen festen Platz in ihren Erinnerungen hat nun auch die diesjährige Bahneröffnung in Verden mit der DM-Qualifikation. Ihr sportliches Vorbild: "Gesa Felicitas Krause. Nicht nur, weil weil sie die 3000 Meter Hindernis so gut laufen kann, nein, sie hat auch eine super Technik“, spricht Kohlhase bewundernd über die deutsche Weltklasse-Athletin. 

Kein Wunder, dass die Hindernisstrecken ihre liebsten Läufe geworden sind. Doch auch über Mittel- und Langstrecken sowie beim Schwimmen und Rennradfahren weiß Sophie-Marie Kohlhase zu überzeugen. Deswegen gehört auch Wilstedt bei Nacht, der beliebte Straßenlauf mit der besonderen Atmosphäre, zu ihren beeindruckenden Erinnerungen. Und deswegen plant sie auch den Verdener Stadtlauf am 21. Juni in ihr Wettkampfprogramm ein.

Die Vorbereitungen beinhalten natürlich reichlich Training, doch eh ist Kohlhases Alltag durch den Sport geprägt. Viele Athleten beackern immer wieder ihre Lieblingsstrecke, nicht so Kohlhase. Sie hat im Grunde keine, da sie ein etwas unstetes Leben führt: Zuhause in Achim, beim Training mit ihren Vereinskameraden in Verden, am Ausbildungsort in Walsrode, in Hamburg bei ihrem Freund, oder in Mönchengladbach bei ihren Großeltern. „Durch die Abwechslung wird das Training nie langweilig, vor allem nicht im Winter, wenn ich viele lange Dauerläufe mache.“ Egal, wo sie ist, egal, wohin sie reist, ihren Trainingsplan bringt das nicht durcheinander. Als Frühaufsteherin läuft sie am liebsten am Morgen, vor dem Frühstück. Gern auch in den Bergen.

Der Vater läuft regelmäßig

Diese sportliche Einstellung passt auch zum Rest der Familie Kohlhase. Der Vater läuft regelmäßig, der Bruder ist zum Tennis gewechselt, die Schwester geht schwimmen und die Mutter ist früher viel zu Wettkämpfen mitgekommen und hat die ganze Familie gemanagt. Sogar der Familienurlaub wurde nach Sophies Trainingszyklen geplant. Auch ihr Freund, den sie im Trainingslager kennengelernt hat, unterstützt sie im Training. Entsprechend diszipliniert plant Sophie-Marie Kohlhase ihren Sport und ihre Freizeit, alles zielgerichtet. Und das gelingt ihr, die von ihrem Trainer Uwe Cordes als talentiert bezeichnet wird, mit Erfolg und zu ihrer eigenen Freude und Bestätigung. „Ich bin froh, dass ich mir bewiesen habe, dass ich durch gutes Training, einen guten Trainingsplan und viel Disziplin zu den Deutschen Meisterschaften kommen kann." Und somit dürfen sich die Zuschauer des Verdener Stadtlaufs auf eine DM-Teilnehmerin freuen, die ihre Qualitäten auch ohne Hindernisse unter Beweis stellen will.

Weitere Informationen zum Aller-Stadt-Lauf finden Sie hier


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Lokalsport im Überblick

Sport in Bremen: Meldungen aus Bremen und den Stadtteilen

 

Die Norddeutsche: Sport aus Bremen-Nord, Schwanewede, Elsfleth, Berne und Lemwerder

 

Osterholzer Kreisblatt/Wümme-Zeitung: Sport aus Hagen, Hambergen, OHZ, Ritterhude, Gnarrenburg, Worpswede, Tarmstedt, Lilienthal, Grasberg

 

Achimer Kurier/Verdener Nachrichten: Sport aus Achim, Verden, Ottersberg, Oyten, Sottrum, Rotenburg, Langwedel, Thedinghausen, Kirchlinteln, Dörverden

 

Regionale Rundschau/Syker Kurier: Sport aus Stuhr, Weyhe, Syke, Bassum, Bruchhausen-Vilsen

 

Delmenhorster Kurier: Sport aus Delmenhorst, Hude, Ganderkesee, Dötlingen, Harpstedt, Wildeshausen

Sport aus der Region
Sport aus der Region
Leserkommentare
holger_sell am 20.10.2019 15:36
Kultur ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor und gerade auch in Bremen ein Magnet für den Tourismus.
Außerdem ist Kulturbewusstsein ein großer ...
holger_sell am 20.10.2019 15:30
Jede Politik hat ihre Klientel.
Wollen Sie im Ernst behaupten, dass Menschen, die sich für Kultur interessieren, keine normalen Leute sind ?