Marathon-Landesmeisterschaften Ohne Training zu den Meisterschaften

Mit Oliver Sebrantke und Thorsten Glatthor haben zwei Läufer unseres Verbreitungsgebiets für die Titelkämpfe in Springe gemeldet. Beide haben Medaillenchancen, doch Sebrantke dämpft die Erwartungen.
16.03.2018, 17:23
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christiane Golenia

Landkreis Diepholz. Wenn am heutigen Sonnabend in Springe der Startschuss zu den Landesmeisterschaften im Marathon fällt, werden auch vier Läufer aus dem Landkreis Diepholz um Meisterehren kämpfen. Von den Vorleistungen her gehört Oliver Sebrantke sicherlich zu den Favoriten in der Altersklasse M40. In dieser Rolle sieht sich der Stuhrer selbst allerdings derzeit nicht unbedingt.

„Nachdem ich mir beim letzten Rennen der Bremer Winterlaufserie eine Zerrung zugezogen hatte, konnte ich kein Lauftraining mehr bestreiten“, erklärte Sebrantke seine gedämpften Erwartungen auf ein erfolgreiches Rennen. Dennoch will der dann 42-Jährige einen Start versuchen. Um einen Medaillenrang in der M40 kämpft auch Thorsten Glatthor vom TSV Schwarme. Der Ausdauersportler aus Martfeld verfügt ebenfalls über ein breites Leistungsspektrum. 2016 stellte er mit 2:59:23 Stunden seine Marathonbestzeit auf. 2017 absolvierte er als Neuling den Ironman Hamburg in 11:32 Stunden. Jüngstes Laufabenteuer war für Glatthor die Brocken-Challenge. Den 80 Kilometer-Ultralauf über insgesamt 2000 Höhenmeter absolvierte er bei Kälte und Schnee in rund neun Stunden. Danach sollte ein schlichter Marathon eigentlich nicht allzu schwer fallen. Glatthor sieht dennoch durchaus eine Herausforderung: „Die 10,5 Kilometer beim Abschlussrennen der Bremer Winterlaufserie waren mit 39:59 Minuten zwar flott. Grundsätzlich fehlt mir in der Vorbereitung zum Marathon jedoch das Tempotraining. Wenn ich unter 3:15 Stunden bliebe, bin ich schon zufrieden.“

Der TuS Wagenfeld ist in Springe durch Ralf Uffenbrink und Wilfried Bobrink vertreten. Wilfried Bobrink stellte 2016 einen neuen M55-Kreisrekord über zehn Kilometer auf und lief im Vorjahr ebenfalls noch im Trikot des SV Barver den Hamburg-Marathon in 3:15 Stunden. Teamkollege und Ultraläufer Ralf Uffenbrink (M50) trug sich wiederholt beim Drebber-Marathon in die Siegerliste ein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+