RuFV Steller See freut sich über weitgehend reibungslosen Ablauf / Gastgeber mit sportlichem Erfolg Laura Marie Monsig siegt in der S-Prüfung

Stuhr. Weitgehend verschont vom Sturmtief „Zeljko“ führte der RuFV Steller See am vergangenen Wochenende sein traditionelles Dressurturnier durch und begrüßte zahlreiche Reiterinnen und Reiter auf seiner Anlage. Eine davon war Laura Marie Monsig vom RV Stuhr: Auf Westerland überzeugte sie in der prestigeträchtigen wie anspruchsvollen S-Dressurprüfung und sicherte sich mit einer Wertung von 870.
28.07.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Golitschek

Weitgehend verschont vom Sturmtief „Zeljko“ führte der RuFV Steller See am vergangenen Wochenende sein traditionelles Dressurturnier durch und begrüßte zahlreiche Reiterinnen und Reiter auf seiner Anlage. Eine davon war Laura Marie Monsig vom RV Stuhr: Auf Westerland überzeugte sie in der prestigeträchtigen wie anspruchsvollen S-Dressurprüfung und sicherte sich mit einer Wertung von 870.50 den ersten Platz.

Insbesondere die Neuanlage des Dressurvierecks machte sich für den RuFV bezahlt. „Auf dem alten Viereck hätte nach so viel Regen keine Prüfung mehr stattfinden können“, betonte die 1. Vorsitzende Kerstin Krause. Denn der alte Platz lag einige Zentimeter tiefer und lief für gewöhnlich schnell mit Regenwasser voll. „Das glich dann mehr einer Badewanne“, sagte sie schmunzelnd. So mussten die Prüfungen nur beim Gewitter kurzzeitig unterbrochen werden, da aber nicht alle gemeldeten Starter erschienen, verzögerte sich der Ablauf kaum. „Wir haben Schlimmeres erwartet“, erklärte Krause erleichtert. Insgesamt ging das Dressurturnier wie geplant und ohne Zwischenfälle über die Bühne, die Reiter mussten sich dem schlechten Wetter nicht auf Dauer beugen. Schon in der Nacht zu Sonntag war der Hauptplatz wieder weitgehend abgetrocknet und der Boden wieder griffig.

Aus sportlicher Sicht war es ein sehr gelungenes Turnier für den Nordkreis, einige Reiter aus der Region platzierten sich in der Spitzengruppe ihres Wettbewerbs – so wie Laura Marie Monsig. Hinter ihr landeten Valentine Möhlenbrock (Hanseatischer Reitclub) auf Romanina mit einer Wertung von 869.00 und Jasmina Mlivic (RV Elmlohe-Marschkamp) auf Cheri etalon mit 867.00.

Für die Gastgeber des RuFV Steller See feierte Kerstin Krause auf Dabaro S in der ersten Abteilung der M*-Prüfung, die ebenfalls zu den schwierigeren Disziplinen zählt, den ersten Platz mit einer Note von 7.80. „Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, als Organisator kümmert man sich ja nicht nur um den eigenen Start“, sagte Krause, die damit ihre erste M-Prüfung gewonnen hat „und dann noch zu Hause – das ist doppelt schön“. In der zweiten Abteilung wusste Alena Meyer (RV Graf von Schmettow) auf Werder zu gefallen, am Ende stand bei ihr ebenfalls eine Wertung von 7.80 zu Buche. Die M**-Prüfung entschied Ines von Oesen (RFS Okeler Land) auf Madeleine für sich, 671.00 Punkte reichten ihr für den alleinigen Sieg, Anja Kreitel-Haberhauffe (RFV Maasen-Sulingen, 668.00) auf Rose Noir und Verena Staffa (RV St. Jürgen u.U., 666.50) auf Lolita Lempica platzierten sich dahinter.

Ebenfalls gute Leistungen zeigte Laura Warrelmann (RV Heiligenrode) auf Dajour: Auf zwei Starts in den L-Dressurprüfungen folgten zwei goldene Schleifen für ihren Verein. Ebenfalls auf das Siegerpodest kämpfte sich Warrelmanns Vereinskollegin Irina Dierks auf Bella Bonita. In der A-Dressurprüfung für die fünf bis sechsjährigen Pferde setzte sie sich mit einer Note von 7.60 in der zweiten Abteilung von der Konkurrenz ab.

Am kommenden Wochenende findet dann das Springturnier auf der Anlage statt – voraussichtlich mit besserem Wetter.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+