Badmintonsport im Landkreis Osterholz Lehbrink hat die Regionalliga bereits angepeilt

Ritterhude. In erster Linie Jugendliche des SV Komet Pennigbüttel, des VSK Osterholz-Scharmbeck und nicht zuletzt des TSV Wallhöfen haben - auch überregional - für einen Aufwind im Badmintonsport im Landkreis Osterholz gesorgt.
06.01.2012, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Markus Dannenbaum

Ritterhude. In erster Linie Jugendliche des SV Komet Pennigbüttel, des VSK Osterholz-Scharmbeck und nicht zuletzt des TSV Wallhöfen haben - auch überregional - für einen Aufwind im Badmintonsport im Landkreis Osterholz gesorgt. All dies steht direkt oder indirekt mit einem Namen in Verbindung: Tim Lehbrink.

Der 18-jährige Auszubildende entwickelt sich immer mehr zum Aushängeschild des Badmintonsports im Landkreis. Kometengleich, nomen est omen, seit er zum SV Komet Pennigbüttel wechselte, verbesserten sich die Leistungen von Tim Lehbrink in den letzten Jahren, und er trat auch überregional in Erscheinung.

Begonnen hatte alles mit zehn Jahren beim ASV Ihlpohl. Der Liebe zum Badminton opferte Tim Lehbrink auch eine Karriere beim Fußball, wo er auch nicht unerfolgreich war. "Immerhin habe ich es in die Kreisauswahl geschafft?, berichtet Tim Lehbrink nicht ohne Stolz. Der rasante Sport mit Schläger und Ball zog ihn aber mehr in den Bann. Schnell machte sich sein Talent bemerkbar, und erste Erfolge auf Kreisebene stellten sich ein. Der große Schritt sollte aber erst beim SV Komet Pennigbüttel vollzogen werden, wohin Tim Lehbrink vor drei Jahren wechselte.

"Beim ASV Ihlpohl wurde ich sehr gut von Andreas Benthake betreut. Irgendwann war dort aber Schluss, da die Gegner in meiner Altersklasse fehlten und auch die Trainingsmöglichkeiten beim SV Komet Pennigbüttel besser sind", sagt Tim Lehbrink. Ab dem Zeitpunkt wurde er von Axel Wohltmann und Dörthe Havemeyer trainiert und betreut. Schnell kamen dann auch die Erfolge. Neben den schon erwähnten diversen Siegen bei Kreismeisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed sicherte er sich 2010 den Einzeltitel bei den Bezirksmeisterschaften in der Alterklasse U19 und ein Jahr später den Titel im Doppel mit Hagen Rövekamp (VfL Lüneburg) der U22, wobei Tim Lehbrink dort eine Altersklasse höher spielte als er hätte müssen.

Bei den Ranglistenwettkämpfen auf Niedersachsenebene erreichte er einen vierten und einen fünften Platz in der U22. Einen kleinen Rückschlag erlebte er bei den Landesmeisterschaften. Mit hohen Erwartungen angetreten, schaffte es Tim Lehbrink nicht, diesen gerecht zu werden und schied im Einzel und Doppel im Viertelfinale aus. "Eigentlich war die Quali für die Norddeutschen Meisterschaften angestrebt. Das habe ich aber in den Sand gesetzt?, so Tim Lehbrink selbstkritisch.

Mit seinen Mannschaften war und ist Tim Lehbrink aber auch erfolgreich. So trug er mit vielen Erfolgen dazu bei, dass der SV Komet Pennigbüttel 2009 die Jugend-Bezirksklasse gewann. Ein Jahr später startete diese "Jugendmannschaft? in der Kreisliga der Erwachsenen durch und sicherte sich Titel und Aufstieg in die Bezirksklasse West. Auch hier war Tim Lehbrink mit seinen Siegen in den Einzeln und im Doppel maßgeblich beteiligt. Dann folgte der Wechsel nach Wallhöfen, der aber nur auf das Team beschränkt ist, denn mit einer Doppellizenz startet er weiterhin bei Turnieren für Pennigbüttel.

Beim TSV Wallhöfen schlug der Youngster gleich sehr gut ein. Bis zum vergangenen Spieltag blieb er ungeschlagen, musste sich dann allerdings zum ersten Mal geschlagen geben. "Das war schon ärgerlich?, so Tim Lehbrink. Dennoch ist seine Bilanz in der besten Mannschaft auf Kreisebene, auch in den Doppeln, immer noch beeindruckend. "Wir sind sehr froh, Tim für unsere Mannschaft gewonnen zu haben?, sagt Nico Lütjen, Mannschaftsführer des TSV Wallhöfen. Auch Tim Lehbrink scheint sich in Wallhöfen gut aufgehoben zu fühlen: "Das Team hat mich super aufgenommen, und ich denke, ich werde hier meinem Niveau gerecht.?

Seine Ziele formuliert Tim Lehbrink, der 2011 am Gymnasium Ritterhude sein Abitur bestand, klar: "Über kurz oder lang möchte ich Regionalliga spielen und eventuell auf der norddeutschen Ebene bei Turnieren mitmachen. Mit meinen tollen Trainern Axel Wohltmann und Dörthe Havemeyer scheint dies möglich.?

Ansonsten findet Tim Lehbrink mit seinen Freunden am Wochenende Ablenkung vom Badminton und der Ausbildung, auch wenn der ein oder andere seine Liebe zum Badmintonsport mit Spott behandelt. "Die ziehen mich hin und wieder auf und können Badminton nicht ernst nehmen. Die sprechen dann vom 'Federball', was mich aber nicht so doll ärgert?, sagt Tim Lehbrink mit einem Lächeln.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+