Werder-Profi mit Hamburger Vergangenheit Lennart Thy und St. Pauli: Theoretisch ja, praktisch nein

Werder muss und wird den Kader im Winter verkleinern, und es heißt, dass der FC St. Pauli an Thy genauso interessiert sei, wie an Fröde, der im Sommer auf der Wunschliste Paulis gestanden hat.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Lennart Thy und St. Pauli: Theoretisch ja, praktisch nein
Von Marc Hagedorn

Werder muss und wird den Kader im Winter verkleinern, und es heißt, dass der FC St. Pauli an Thy genauso interessiert sei, wie an Fröde, der im Sommer auf der Wunschliste Paulis gestanden hat.

Der eine, Lennart Thy, kommt vom FC St. Pauli, der andere, Lukas Fröde, wäre um ein Haar vor einigen Monaten dort gelandet. Jetzt stehen Thy und Fröde beide im Profikader von Werder, als zwei von 36 Spielern. Werder muss und wird den Kader im Winter verkleinern, und es heißt, dass der FC St. Pauli an Thy, der schon vier Jahre für den Klub gespielt hat, genauso interessiert sei, wie an Fröde, der im Sommer auf der Wunschliste Paulis gestanden hat. Als Gast im NDR-Sportclub sagte Pauli-Manager Andreas Rettig über Thy nun: „Helfen würde er uns, aber ich glaube, das ist ein Wunsch, der schwer zu realisieren ist.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+