Fußball-Kreisliga Rotenburg

Leschniok-Team behält die Oberhand

150 Zuschauer bildeten einen passenden Rahmen beim Derby der Fußball-Kreisliga Rotenburg zwischen dem TSV Gnarrenburg und dem TSV Karlshöfen. Die Karlshöfener behaupteten sich an mit 2:0 Toren.
03.04.2018, 19:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken
Leschniok-Team behält die Oberhand

Umkämpftes Kreisliga-Derby: Hier gehen Gnarrenburgs Jascha Lamp (links) und Karlshöfens Hauke Pape zum Kopfballduell.

Specht

Landkreis Rotenburg. 150 Zuschauer bildeten einen passenden Rahmen beim Derby der Fußball-Kreisliga Rotenburg zwischen dem TSV Gnarrenburg und dem TSV Karlshöfen. Die Karlshöfener um Kapitän Alexander Hilken behaupteten sich an der Dahldorfer Straße mit 2:0 Toren. Für den TuS Tarmstedt setzte es eine glatte 0:4-Niederlage bei der SG Unterstedt.

TSV Gnarrenburg – TSV Karlshöfen 0:2 (0:1): Die Lokalrivalen strahlten über die volle Distanz nur wenig Torgefahr aus. „Wir bekommen kein Fuß auf den Boden. Das war echt langweilig“, äußerte sich Sven Schostak nach einem Prestigekampf mit viel brotloser Kunst. Der Gnarrenburger Kapitän und Joschka Brunckhorst hatten die Führung für das Schlusslicht auf dem Schlappen. Bezeichnend für die eher geringe Qualität der Partie war, dass etliche lange Bälle über den Platz segelten. „Wir waren die aktivere Mannschaft“, bekräftigte Gäste-Coach Peter Leschniok. Alexander Hilken leistete die Vorarbeit zum Führungstor von Hanns-Christoph Nehring. Chris Bubbel lieferte die Vorlage zum Endstand, für den Maurice Ruröde verantwortlich zeichnete. Aushilfstorwart Sönke Jahn war bei beiden Gegentreffern machtlos.

SG Unterstedt – TuS Tarmstedt 4:0 (1:0): „Wir hatten vorne keine Durchschlagskraft“, übermittelte Klaus Otten. Der Tarmstedter Trainer musste in dem Kräftemessen mit einem Verlegenheitsteam auskommen. Mit Eugen Zilke fehlte unter anderem ein Aktivposten aus dem Angriff. Die Tarmstedter hielten das Duell lange Zeit offen. Jonas Marherr verpasste sogar die Großchance zur Führung. Der TuS-Akteur setzte den Ball in freier Bahn über den Querbalken. Das 1:0 resultierte aus einem Konter. Das 2:0 fiel laut Otten aus dem Nichts. Die Unterstedter stockten das Resultat nach individuellen Fehlern des Gastes noch auf 4:0 auf. Kevin Zilke verpasste zuvor mehrfach den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss. Ewald Kohls handelte sich durch seine Gelb-Rote Karte eine Sperre für das nächste Punktspiel ein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+