2:1 im Nordderby gegen SG Marßel / Nach der Pause besser Lesum-Burgdamm beansprucht weiter einen Aufstiegsplatz

Lesum. Nachdem der TSV Grolland (4:0) gegen den Blumenthaler SV II in der Fußball-Bezirksliga seine Pflichtaufgabe erfüllt hatte, zog der TSV Lesum-Burgdamm nach und beansprucht weiterhin einen Aufstiegsplatz. Im Nordderby wurde die SG Marßel knapp mit 2:1 besiegt.
11.04.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Wolfgang Domscheit

Lesum. Nachdem der TSV Grolland (4:0) gegen den Blumenthaler SV II in der Fußball-Bezirksliga seine Pflichtaufgabe erfüllt hatte, zog der TSV Lesum-Burgdamm nach und beansprucht weiterhin einen Aufstiegsplatz. Im Nordderby wurde die SG Marßel knapp mit 2:1 besiegt.

"Dieses war ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen hüben wie drüben. Wir haben nach dem Rückstand schnell geantwortet. Weil wir stark ersatzgeschwächt angetreten sind, haben wir uns gut aus der Affäre gezogen", so das Fazit von SGM-Coach René Damaschke. Der Lesumer Trainer Lothar Hohnhorst war zunächst einmal über die drei Punkte froh. "Wir sind heute nicht ins Spiel gekommen. Der erste Durchgang war schlecht, in Hälfte zwei hat die kämpferische Leistung gestimmt. Selbst nach dem 1:0 kam keine Ruhe ins Spiel", bilanzierte der TSV-Übungsleiter den knappen Erfolg.

In den ersten 45 Minuten fiel das Derby-Niveau äußerst schlecht aus. Lesums Matthias Nadolski (20.) prüfte den Marßeler Keeper Marcel Steffen per Kopf, und sieben Minuten danach fand ein Kopfball von Damian Pilczuk nicht den Weg ins Tor.

Im zweiten Durchgang nahm das Derby etwas mehr Fahrt auf. Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff stolperte Burak Aydin den Ball nach einem Freistoß von Bastian Haskamp zum 1:0 ins Gehäuse. Die "Heidberger" konnten sich aber nur drei Minuten über die Führung freuen, denn da glich auf der anderen Seite Kim Sulinski aus. TSV-Keeper Bastian Burghardt musste einen Schuss aus spitzem Winkel am kurzen Pfosten passieren lassen. Allerdings reagierten die Gastgeber postwendend und kamen nur vier Zeigerumdrehungen später durch Burak Aydin zum 2:1.

Danach hätten die Hausherren das Ergebnis weiter ausbauen können, doch Burak Aydin (58.) und Bastian Haskamp (60. Kopfball/Gontscharenko klärte auf der Torlinie) hatten kein Glück. Die Marßeler versuchten noch einmal alles, um das Spiel zu drehen. Dieses gelang aber nicht, denn in der Schlussphase waren die Lesumer wieder am Drücker. Burak Aydin (83.) traf per Kopfball aber nur die Querlatte des gegnerischen Tores.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+