Fußball-Landesliga Lesum feiert den ersten Rückrunden-Sieg

Der TSV Lesum-Burgdamm spielte gegen die TSV Farge-Rekum befreit auf und setzte sich letztlich gegen die TSV Farge-Rekum mit 4:1 (2:1) durch.
27.05.2018, 19:46
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell

Farge. Wer spielt neben der TSV Farge-Rekum in der nächsten Saison 2018/19 in der Fußball-Bezirksliga? Die DJK Germania Blumenthal oder der TSV Lesum-Burgdamm? Nach diesem Spieltag sieht es so aus, dass es wohl zu 99 Prozent die Blumenthaler trifft. Der Grund: Der mitabstiegsgefährdete Nordrivale DJK Germania Blumenthal konnte im Abstiegskampf kein Happy End feiern und hatte in Woltmershausen mit 0:3 das Nachsehen. So spielte der TSV Lesum-Burgdamm im Fußball-Landesliga-Gastspiel gegen die TSV Farge-Rekum etwas befreiter auf und hatte so weniger Druck unter dem Kessel. Letztlich setzten sich die "Heidberger" auf dem trockenen Farger Sportplatz mit 4:1 (2:1) durch.

Farges Trainer Björn Reschke gab sich vor dem Anpfiff noch sehr zuversichtlich und wollte die Begegnung nicht herschenken. Ohne Torhüter Gero Aust, Phillip-Malte Barnat und Frederik Bohnhardt zeigten sie auch mit neun Feldspielern in der zweiten Halbzeit eine tolle Moral. Die Lesumer, die in der Rückrunde noch nicht gewannen, konnten dagegen den ersten Erfolg bejubeln und stehen jetzt ganz dicht vor dem Klassenerhalt. Dem TSV-Team fehlt nun nur ein Dreier.

Vorausgesetzt, dass DJK die restlichen drei Partien für sich entscheidet. In dieser wichtigen Partie konnte Lesum wieder auf Matheus Wild (fünfmonatige Verletzungspause), Torhüter Riad Bardhi, Mehmet-Ali Elibol und Stürmer Ercan Yilmaz bauen. Lesums Co-Trainer Michael Burghardt wollte in diesem wichtigen Auswärtsspiel in Farge unbedingt den Bock umstoßen und "endlich diese verdammten ersten drei Punkte in der Rückrunde holen“. Das klappte, weil die Farger in der zweiten Halbzeit in Unterzahl spielen mussten. In der Nachspielzeit vor der Halbzeit sah Onder Tunc wegen Wegstoßens eines Gegenspielers die Rote Karte. "Ich bin davor aber auch gefoult worden", beklagte sich Tunc.

"Nach der Katastrophen-Rückrunde fuhren wir nun den ersten Sieg ein. Damit ist der Klassenerhalt ja fast gesichert", meinte Fikri Cam, der in der Schlussphase noch mit einem Kopfball den Querbalken traf. Mit seiner Leistung war der zweifache Lesumer Torschütze auch zufrieden. Nicht zufrieden war natürlich auf der anderen Seite Farges Behar Ramadani. "In der ersten Halbzeit haben wir unsere Chancen leider nicht genutzt. Unser Genickbruch kam dann mit der Roten Karte." Die vergebenen Möglichkeiten trauerte nach dem Abpfiff auch Farges Trainer Björn Reschke hinterher. "Die erste Halbzeit war sehr hektisch, was unnötig war. Aus meiner Sicht ging dem Tor zum 1:2 ein klares Foulspiel vom Lesumer Ercan Yilmaz voraus. Den Platzverweis haben wir in der zweiten Halbzeit ganz gut aufgefangen. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas mehr vom Spiel gehabt, sind dann aber in die offenen Konter gelaufen."

Stimmt, dass waren die beiden schnell herausgespielten Treffer vom TSV-Spieler Fikri Cam (67./90.+1), als die Farger vehement auf den Ausgleich drängten. Vor allem Behar Ramadani scheiterte hier wiederholt am Erfolg. Den 1:1-Ausgleich der Reschke-Mannen hatte Philip Bohnhardt erzielt (17.), nachdem vier Minuten zuvor Ercan Yilmaz für die "Heidberger" nach einem hohen Flankenball erfolgreich war – das Tor zum 2:1-Zwischenstand markierte Mohamed Abdallah (20.). Die erste Möglichkeit des Spiels hatte Philip Bohnhardt in der dritten Minute auf dem Fuß, doch er scheiterte am TSV-Schlussmann Riad Bardhi.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+