Gelb-Rote Karte für Böhmer - 2:3 Lesum verschenkt noch 2:0-Führung

Lesum. Die Kulisse stimmte bei der Abschieds-Heimvorstellung des Fußball-Bezirksligisten TSV Lesum-Burgdamm (250 Zuschauer). Nur der frisch gebackene Meister TSV Grolland spielte auf dem Heidbergplatz nicht ganz mit und setzte sich gegen den Landesliga-Aufsteiger letztlich mit 3:2 (2:2) durch.
23.05.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell

Lesum. Die Kulisse stimmte bei der Abschieds-Heimvorstellung des Fußball-Bezirksligisten TSV Lesum-Burgdamm (250 Zuschauer). Nur der frisch gebackene Meister TSV Grolland spielte auf dem Heidbergplatz nicht ganz mit und setzte sich gegen den Landesliga-Aufsteiger letztlich mit 3:2 (2:2) durch.

Das drückte beim Gastgeber schon etwas auf die Stimmung, weil auch das Trainergespann Lothar Hohnhorst und Martin Haskamp (beide Pause) verabschiedet wurde, eine 2:0-Führung gegen Grolland noch verspielt und die Großchance von Vinzenz van Koll in der 90. Minute nicht verwertet wurde. Nach Vorarbeit von Matheus Wild kam der Ball in dieser Szene zu Vinzenz van Koll, doch schoss er knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei.

"Ein Remis wäre schon verdient gewesen. Trotz Unterzahlspiel haben wir uns klasse verkauft", schwärmte TSV-Trainer Lothar Hohnhorst. Ärgerlich aus Sicht der Hausherren war sicherlich die Gelb-Rote Karte von Christian Böhmer, der eigentlich nach einem Foulspiel, für das er gelb sah, ausgewechselt werden sollte, "aber dann noch in Richtung Schiedsrichter meckerte" (Hohnhorst). Nach dem Eigentor von Sebastian Mamerow (31., nach Flanke von Wild) erhöhte der Lesumer Burak Aydin (33.) auf 2:0, doch Grolland antwortete postwendend (40./45.) - das Siegtor fiel in der 60. Minute. Lesum hatte hiernach noch durch Bastian Haskamp (64.) und Matheus Wild (79.) gute Freistoßchancen zum 3:3.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+