Letzte Zweifel ausräumen

Syke·Seckenhausen. Als die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst vor gut einem Jahr im Syker Waldstadion antrat, stand Andrè Hanke noch selbst auf dem Feld. Der langjährige Spieler und derzeitige Interimstrainer des TuS Syke lief damals allerdings für die Seckenhauser auf, in deren Altherrenmannschaft er kickte. Doch das ist Vergangenheit. 'Jetzt bin ich Syker Trainer und will gewinnen', sagt er. Der Trend der letzten Partien spricht für sein Team, doch insgesamt betrachtet könnten die Syker neidisch gen Seckenhausen blicken, immerhin hat die TSG den Klassenerhalt so gut wie in trockene Tücher gewickelt, während Syke nach dem 2:2 gegen Eilvese faktisch abgestiegen ist. Personell sieht es bei Syke wie folgt aus: Tobias Mellentin und Frank Weseloh sind noch krank geschrieben. Dafür kehrt mit Julio Martin-Hinze eine Alternative für die Offensive zurück.
13.05.2010, 22:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von karsten bödeker und jens hoffmann

Syke·Seckenhausen. Als die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst vor gut einem Jahr im Syker Waldstadion antrat, stand Andrè Hanke noch selbst auf dem Feld. Der langjährige Spieler und derzeitige Interimstrainer des TuS Syke lief damals allerdings für die Seckenhauser auf, in deren Altherrenmannschaft er kickte. Doch das ist Vergangenheit. 'Jetzt bin ich Syker Trainer und will gewinnen', sagt er. Der Trend der letzten Partien spricht für sein Team, doch insgesamt betrachtet könnten die Syker neidisch gen Seckenhausen blicken, immerhin hat die TSG den Klassenerhalt so gut wie in trockene Tücher gewickelt, während Syke nach dem 2:2 gegen Eilvese faktisch abgestiegen ist. Personell sieht es bei Syke wie folgt aus: Tobias Mellentin und Frank Weseloh sind noch krank geschrieben. Dafür kehrt mit Julio Martin-Hinze eine Alternative für die Offensive zurück.

In Seckenhausen misst man der Partie nicht nur wegen des Derby-Charakters besondere Bedeutung zu: 'Wir können letzte Zweifel am direkten Abstieg ausräumen', sagt Spielertrainer Torben Budelmann. Und der Abstand zum Relegationsplatz 13, auf dem sich aktuell der TuS Drakenburg befindet, könnte zwei Spieltage vor Saisonende zumindest konstant gehalten werden. Das käme einer Vorentscheidung gleich, zumal die TSG noch eine Partie mehr auszutragen hat als die Drakenburger. 'Selbst, wenn es in Syke nicht klappt, haben wir immer noch zwei Möglichkeiten', erklärt Budelmann deshalb, der eventuell auf Danny Pankratz verzichten muss.

Anpfiff: Sonntag um 15 Uhr in Syke

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+