Der Weg zum Sieg beim Aller-Stadt-Lauf führt nur über Andreas Oberschilp Lokalmatador mit Favoritenrolle

Verden. Auf bereits über 100 Namen hatte sich bis gestern die Teilnehmerliste verlängert, die für den heutigen 13. Aller-Stadt-Lauf auf der Homepage der Leichtathletik-Gemeinschaft Kreis Verden (LGKV) einsehbar ist. Der von Vorjahressieger Georg Diettrich war nicht darunter. Möglicherweise auch nur noch nicht, denn der für die LG Braunschweig antretende inzwischen 40-jährige Studienrat aus Oldenburg ist nicht nur alsVielstarter, sondern auch als Last-Minute-Anmelder bekannt.
26.08.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Michael Schön

Verden. Auf bereits über 100 Namen hatte sich bis gestern die Teilnehmerliste verlängert, die für den heutigen 13. Aller-Stadt-Lauf auf der Homepage der Leichtathletik-Gemeinschaft Kreis Verden (LGKV) einsehbar ist. Der von Vorjahressieger Georg Diettrich war nicht darunter. Möglicherweise auch nur noch nicht, denn der für die LG Braunschweig antretende inzwischen 40-jährige Studienrat aus Oldenburg ist nicht nur alsVielstarter, sondern auch als Last-Minute-Anmelder bekannt.

Sollte Diettrich tatsächlich nicht starten, wäre der Weg im 12-Kilometer-Hauptlauf frei für den Lokalmatador Andreas Oberschilp. Der in Verden wohnhafte und für die LG Bremen-Nord startende Allround-Langstreckler hat 2009 das Rennen in Verden gemacht und kam 2010 nur fünf Sekunden hinter seinem M 40-Altersklassengenossen aus Oldenburg ins Ziel. Mit 38:59 Minuten lieferte Oberschilp dabei ein hervorragendes Ergebnis ab, das deutlich unter seiner 2009er-Siegerzeit von 40:08 lag.

Bis einen Kilometer vor dem Ziel hatte sich Oberschilp im vergangenen Jahr von dem Sport- und Biologielehrer Diettrich nicht abschütteln lassen. Auf der Allerpromenade in Höhe des Bootshauses vom Verdener Ruderverein schickte sich der Verdener Streckenrekordler (37:54) dann an, den entscheidenden Vorsprung von etwa 20 Metern herauszuholen.

Im Hauptlauf über die drei 4,2-Kilometer-Runden (Startzeit 19.20 Uhr) ist die gastgebende Leichtathletik-Gemeinschaft Kreis Verden mit einem nicht nur quantitativ sehr starken Aufgebot vertreten. Jürgen Hold und Co. sind wenigstens Anwärter auf den einen oder anderen Klassensieg. Es sind auch sehr viele nicht in Leichtathletik-Vereinen organisierte Sportler aus dem Kreis Verden mit von der Partie. Dabei handelt es sich zwar keineswegs ausschließlich um Freizeit-Jogger, doch erfahrungsgemäß wird sich das Feld schnell auseinanderziehen. Im Zielkanal vor dem Rathaus pflegen die Zeitabstände auf den hinteren Plätzen dann doch erheblich zu sein.

Vorjahressiegerin dabei

Bei den Frauen hat die Vorjahressiegerin Ulrike Dreißigacker von Hannover 96 erneut gemeldet, um ihren "Titel" verteidigen zu können.

Für die 4,2 Kilometer (Startzeit 18.20 Uhr) hatten sich bis zum gestrigen Abend ebenfalls weit über 100 Läufer und Läuferinnen angemeldet. Unter ihnen auch Uwe Cordes, der Trainer der LGKV-Langstreckenläufer. Im vergangenen Jahr hatte der starke Freizeitrenner Matthias Roth mit eindrucksvollen 13:30 Minuten die schnellste Runde hingelegt und auf dem traditionsreichen Verdener Kopfsteinpflaster schließlich sogar den stärker eingeschätztten Triathleten Christian Siedlitzki distanziert.

Eröffnet wird die Veranstaltung um 17.30 Uhr mit den traditionellen Mixed-Staffeln über 3 x 1000 Meter.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+