Fußball-Kreisliga: Thedinghausen setzte sich gegen den FC Verden 04 II durch / Bassen schlägt Brunsbrock

Luft im Abstiegskampf

Landkreis Verden. Der TSV Thedinghausen hat sich im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Kreisliga Luft verschafft. Die Elf von der Eyter feierte gegen Verdens Reserve ihren ersten Sieg nach der Winterpause und hat nun fünf Punkte Vorsprung vor den Abstiegsrängen, die derzeit Dauelsen und Uphusens Zweite belegen.
04.04.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Luft im Abstiegskampf

Bassens Kevin Segelken (am Ball) trat in der Partie gegen den TSV Brunsbrock nicht nur als Vorbereiter, sondern auch als Vollstrecker in Erscheinung. Am Ende gewann seine Mannschaft mit 4:0.

Focke Strangmann

Der TSV Thedinghausen hat sich im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Kreisliga Luft verschafft. Die Elf von der Eyter feierte gegen Verdens Reserve ihren ersten Sieg nach der Winterpause und hat nun fünf Punkte Vorsprung vor den Abstiegsrängen, die derzeit Dauelsen und Uphusens Zweite belegen. Dauelsen unterlag Dörverden deutlich, der TBU verlor beim Spitzenreiter Oyten knapp.

TSV Bassen II –TSV Brunsbrock 4:0 (1:0): Die Formkurve der Bassener zeigt nach oben. Das Team von Lars Krooß feierte den dritten Sieg in Serie und kletterte in der Tabelle auf Rang sieben, während die Roten Teufel aufpassen müssen, dass sie nicht in die Abstiegszone rutschen. „Bassen war besser und hat verdient gewonnen“, sagte Thomas Tödter. Der Brunsbrocker Coach sah allerdings eine ordentliche erste Hälfte seines Team, das erst kurz vor der Halbzeit durch einen Treffer von Rouven Blanke in Rückstand geriet (41.). Als Daniel Wiechert nach einem Alleingang (50.) und kurz darauf auf Zuspiel von Kevin Segelken auf 3:0 (65.) erhöhte, waren die Gäste geschlagen. Segelken markierte in der Schlussphase das 4:0 (75.).

TSV Dauelsen – TSV Dörverden 0:6 (0:5): „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider. Dörverden war zu stark für uns. Wir müssen uns mit anderen Teams messen und Punkte gegen den Abstieg holen“, sagte Nico Görtz. In der Anfangsphase gelang Andreas Appelhans ein Hattrick, als er drei Mal in Folge traf (8./15./20.). Ferat Gören (30.) und Dennis Neumann (38.) erhöhten den Vorsprung bis zur Pause. „In der Halbzeit haben wir taktisch umgestellt und mit einer Dreierkette vor der Abwehr gespielt“, sagte Görtz, dessen Team nun besser stand und nur noch einen Treffer durch Neumann hinnehmen musste (55.).

TSV Achim – TSV Fischerhude-Quelkhorn 2:4 (1:2): Die Achimer starteten furios, führten früh durch einen Treffer von Timo Schöning (3.) und hatten kurz darauf auch noch die Chance durch Enrico Grüpmeier, auf 2:0 zu erhöhen (10.). Doch dieser nutzte die Gelegenheit nicht, sodass die Elf von der Wümme zur Pause mit 2:1 vorne lag. Die Tore bis dahin erzielten Stefan Hensel (27.) und Jan-Luca Lange (42.). Nach dem 3:1 durch Lange (48.) antwortete Achim noch einmal, Grüpmeier verwandelte einen Strafstoß zum Anschluss (52.). Kurz darauf tat der Torschütze seinem Team jedoch keinen Gefallen, als er sich zu einem Rempler hinreißen ließ und dafür die Rote Karte sah (69.). Kurz vor dem Feldverweis hatte Fischerhude durch Fabian Dreppenstedt auf 4:2 erhöht (68.). „Wir hatten Pech, denn Chancen zum Sieg waren da. Zudem wurde uns vor der Pause ein Strafstoß verwehrt, als Torwart Andy Wilkens Timo Schöning im Strafraum foulte“, sagte Achims Coach Jens Dreyer.

SV Hönisch – SVV Hülsen 3:3 (1:2): Nur acht Feldspieler hatte der SVV beim Abpfiff auf dem Platz. Florian Heil sah wegen Schiedsrichterbeleidigung Rot (26.), ein weiterer Hülsener musste in der Schlussphase wegen Nachtretens vom Feld (88.). Die Besucher sahen aber nicht nur ein farbiges, sondern auch ein torreiches Spiel, in dem die Gäste drei Mal in Führung gingen. Abdulkadir Tekin markierte das 1:0 (15.), Tuna Turgay das 2:1 (36.) und Tekin nach einer Stunde das 3:2 für die Elf von Waldemar Krajczyk. Die jeweiligen Ausgleichstore erzielten Tuna Turgay per Eigentor (21.) sowie Marco Wigger (49., 70.). Nach dem Abpfiff beklagte der Hönischer Coach Ricardo Seidel: „Dem ersten Treffer ging ein klares Foul des Torschützen gegen Hannes Hammer voraus, der einen Faustschlag ins Gesicht bekam. Beim Treffer zum 2:3 lag der Ball noch auf der Torlinie. Es war also kein regulärer Treffer in diesem kuriosen Spiel.“

TV Oyten – TB Uphusen II 1:0 (1:0): Das Tor des Tages erzielte Pascal Döpke im Anschluss an eine Ecke von Raphael Schneider mit einem unhaltbaren Volleyschuss (18.). Zur Pause hätte der TVO locker mit 4:0 führen können, er ließ aber Großchancen durch Arthur Bossert, Döpke und Armin Catovic aus. Nach der Halbzeit spielte der TBU gut mit, hatte aber keine zwingende Chance zum Ausgleich, während die Elf von Axel Sammrey noch mehrfach gefährlich vor das Tor des TBU kam.

TSV Thedinghausen – FC Verden 04 II 3:2 (1:0): In der Schlussphase machten die Verdener mächtig Druck und standen dicht vor dem Ausgleich. Thedinghausens Torhüter Ulf Kerjes verhinderte aber einen möglichen Punktgewinn der Gäste. Die abgeklärt agierende Heimelf führte zur Pause durch einen Treffer von Kai Viohl (15.). Mohamed Kone (55.) und Dennis Buttkus (67.) bauten den Vorsprung aus, ehe Nicolas Brunken mit einem Doppelschlag das Spiel spannend machte (71./80.). Ab der 75. Minute musste Thedinghausen mit einem Mann weniger auskommen, weil Kai Viohl nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte gesehen hatte. „70 Minuten lang waren wir klar tonangebend und haben daher verdient gewonnen“, sagte Jan Steffens, Co-Trainer des TSV.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+