Mantai und Mohr in die Startelf

Landesliga Lüneburg: Nach der unglücklichen 1:2-Niederlage beim VSK Osterholz-Scharmbeck haben die Fußballer des TSV Etelsen nicht lange Zeit zum Lamentieren. Vielmehr geht es für Trainer Bernd Oberbörsch im Spiel gegen TSV Winsen/Luhe darum, eine frische Elf aufs Feld zu bringen, die im Abstiegskampf einen direkten Konkurrenten schlagen kann. "Wir haben jetzt fünf Spiele in 14 Tagen. Da muss ich schlau aufstellen", erwägt der Trainer eine Rotation. Bange ist ihm nach dem jüngsten Rückschlag nicht. "Wir haben alles selbst in der Hand. Es gibt keinen Grund zum Zweifeln. Wir haben bisher eine gute Rückrunde gespielt", so Oberbörsch, der hinzufügt: "Sicherlich war die Niederlage ärgerlich, aber wir können jetzt nicht lange darauf rumkauen. Wir müssen uns den Rückenwind wieder erarbeiten." Dem Trainer stehen André Mantai und Florian Mohr wieder zur Verfügung, die als Kandidaten für die Startelf gelten. Verzichten müssen die Etelser auf Allrounder Nikolaj Schweizer. Der Polizei hat berufliche Verpflichtungen. Den angeschlagenen Spielern will Trainer Bernd Oberbörsch eine Pause gönnen. Regeneration ist angesagt. (lkö)
30.04.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Landesliga Lüneburg: Nach der unglücklichen 1:2-Niederlage beim VSK Osterholz-Scharmbeck haben die Fußballer des TSV Etelsen nicht lange Zeit zum Lamentieren. Vielmehr geht es für Trainer Bernd Oberbörsch im Spiel gegen TSV Winsen/Luhe darum, eine frische Elf aufs Feld zu bringen, die im Abstiegskampf einen direkten Konkurrenten schlagen kann. "Wir haben jetzt fünf Spiele in 14 Tagen. Da muss ich schlau aufstellen", erwägt der Trainer eine Rotation. Bange ist ihm nach dem jüngsten Rückschlag nicht. "Wir haben alles selbst in der Hand. Es gibt keinen Grund zum Zweifeln. Wir haben bisher eine gute Rückrunde gespielt", so Oberbörsch, der hinzufügt: "Sicherlich war die Niederlage ärgerlich, aber wir können jetzt nicht lange darauf rumkauen. Wir müssen uns den Rückenwind wieder erarbeiten." Dem Trainer stehen André Mantai und Florian Mohr wieder zur Verfügung, die als Kandidaten für die Startelf gelten. Verzichten müssen die Etelser auf Allrounder Nikolaj Schweizer. Der Polizei hat berufliche Verpflichtungen. Den angeschlagenen Spielern will Trainer Bernd Oberbörsch eine Pause gönnen. Regeneration ist angesagt. (lkö)

Mittwoch, 15 Uhr, Etelsen

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+