Mara Brunßen meistert 1,50 Meter

Lemwerder. Die Leichtathletik-Schüler der SG akquinet Lemwerder, die bis zum Jahresende teils noch für ihren Ex-Verein LG Bremen-Nord in den Ergebnissen aufgelistet werden, sind mit Bestleistungen in die Wintersaison gestartet. Beim Hallensportfest des SV Werder Bremen überwand die 14-jährige Hochspringerin Mara Brunßen als Zweite (W 14) 1,50 Meter und sicherte sich die Norm für die niedersächsischen Landesmeisterschaften. Persönliche Besthöhen erzielten Kea Maaßen (1,40) als Zweite (W 13) und Finja Sonnenburg (1,25) als Siebte (W 12). Um 0,07 Sekunden verpasste Lana Draghinazzi die Norm über die 60 Meter. Nach 8,52 Sekunden im Vorlauf belegte sie in 8,55 Sekunden Platz drei im W 15-Endlauf. Ebenfalls Rang drei holte sich das Sprinttalent Paul Richter (M 13). Bereits im Vorlauf unterbot er mit 8,33 Sekunden erneut die Norm. Im Weitsprung glänzte Philip von Estorff (M 15) mit seinem ersten Fünf-Meter-Satz (5,02/Rang drei). Einen Satz nach vorne machte auch der jüngere Jan Kleinekathöfer (4,73/Platz vier).
11.12.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Mde

Lemwerder. Die Leichtathletik-Schüler der SG akquinet Lemwerder, die bis zum Jahresende teils noch für ihren Ex-Verein LG Bremen-Nord in den Ergebnissen aufgelistet werden, sind mit Bestleistungen in die Wintersaison gestartet. Beim Hallensportfest des SV Werder Bremen überwand die 14-jährige Hochspringerin Mara Brunßen als Zweite (W 14) 1,50 Meter und sicherte sich die Norm für die niedersächsischen Landesmeisterschaften. Persönliche Besthöhen erzielten Kea Maaßen (1,40) als Zweite (W 13) und Finja Sonnenburg (1,25) als Siebte (W 12). Um 0,07 Sekunden verpasste Lana Draghinazzi die Norm über die 60 Meter. Nach 8,52 Sekunden im Vorlauf belegte sie in 8,55 Sekunden Platz drei im W 15-Endlauf. Ebenfalls Rang drei holte sich das Sprinttalent Paul Richter (M 13). Bereits im Vorlauf unterbot er mit 8,33 Sekunden erneut die Norm. Im Weitsprung glänzte Philip von Estorff (M 15) mit seinem ersten Fünf-Meter-Satz (5,02/Rang drei). Einen Satz nach vorne machte auch der jüngere Jan Kleinekathöfer (4,73/Platz vier).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+