MTV Riede Marcel Bremer gibt im Training Gas

Riede. Das zweite Jahr in einer Liga ist für einen Aufsteiger meist das schwierigste. Das weiß auch Trainer Sascha Bremsteller vom Fußball-Bezirksligisten MTV Riede.
23.07.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Marcel Bremer gibt im Training Gas
Von Jürgen Juschkat

Riede. Das zweite Jahr in einer Liga ist für einen Aufsteiger meist das schwierigste. Das weiß auch Trainer Sascha Bremsteller vom Fußball-Bezirksligisten MTV Riede. "Auch durch die Umstände, wie sich die Liga nun zusammensetzt. Verden ist zum Beispiel nicht hochgekommen, und mit TuS Heeslingen II und VSK Osterholz-Scharmbeck II sind zwei starke Teams hinzugekommen", sagt der Coach. Er weiß auch, dass es vier direkte Absteiger geben wird und der Fünftletzte am Saisonende in die Relegation gehen muss. Personell wurden sieben ausgeschiedene Spieler lediglich durch drei Neuzugänge ersetzt.

Mit Ausnahme von Mannschaftsführer Sven Bollmann (zum TuS Kleefeld), Aljosa Bjelotomic (TSV Thedinghausen) und Reserve-Torwart Thomas Lange (TSV Achim Alte Herren) sind es aber vor allem junge Akteure, die sich noch nicht richtig in der Ersten etabliert hatten und aus dem Kader ausgeschieden sind. Benno Masemann, Florian Schumacher, Felix Schulze und Helge Koch werden künftig für die zweiten MTV-Herren auflaufen.

Mit Nils Krüger wechselte vom TV Oyten ein Defensivspieler, der im Mittelfeld oder in der Innenverteidigung der Viererkette, aber auch als Sechser vor der Abwehr spielen kann, an den Segelhorst. "Er kommt schon immer besser zurecht", lobt der Trainer. Der aus Schwarme gekommene Arne Brinkmann ist Außenverteidiger, kann aber auch außen im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Die Technik und Schnelligkeit bringt er mit. "Doch im taktischen Bereich müssen wir noch arbeiten", weiß der MTV-Coach. Und schließlich ist Torhüter Kevin Köhnken neu beim MTV Riede. "Er ist ein richtig guter Torwart", lobt Bremsteller, der mit Marcel Bremer schon einen excellenten Keeper in seinen Reihen hat. Der Ex-Dörverdener Köhnken wollte eigentlich mit dem Fußballspielen aufhören, entschied sich dann aber für ein Weitermachen beim MTV Riede. Die Vorbereitung hat er bislang verpasst, weil er einen längeren Urlaub geplant hatte. "Er ist auf jeden Fall bezirksliga-tauglich", sagt Bremsteller. Marcel Bremer gibt im Training derzeit mächtig Gas und kämpft um seinen Stammplatz. Zuletzt hatte er Probleme, in bestimmten Situation heraus zu kommen, doch das soll sich schon gebessert haben. Mit dem Ex-Verdener Hartmut Helmke gibt es ohnehin einen neuen Torwart-Trainer, der allerdings durch seinen Schichtdienst nur alle zwei Wochen zur Verfügung steht.

Stein entlastet Lübkemann

Ein zusätzlicher Mannschaftsverantwortlicher ist Bastian Stein, der nunmehr in Riede wohnt und dem Freundeskreis des Trainers zugerechnet werden muss. Damit wird Rolf Lübkemann entlastet. Ziel der Rieder ist der Klassenerhalt. Vorderstes Ziel in der Vorbereitung sind das Integrieren der Neuen und die Verbesserung des Defensivverhaltens. "Wir müssen kompakt stehen und das Pressing verbessern", fordert Bremsteller. "Spielerische Akzente sind in dieser Liga kaum möglich. "Wir müssen uns auf unsere Tugenden, den Teamgeist und das kompakte Stehen, besinnen", fügt er an.

Im jüngsten Testspiel setzten sich die Rieder mit 2:1 gegen den TV Stuhr durch. Florian Brüns traf vor und Hagen Röpke nach der Pause. Saisonstart ist am Freitag, 29. Juli, um 19.30 Uhr mit dem Bezirkspokalspiel (Qualifikation) beim TSV Uesen. Das erste Punktspiel der Saison 2011/12 bestreiten die Rieder beim TuS Heeslingen II (6. August), Heimpremiere ist am 14. August gegen den Bremervörder SC.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+