Mühsamer 4:3-Sieg in Lamstedt Matti von Harten erlöst den MTV

Bokel. Der MTV Bokel arbeitet sich langsam aber sicher in der Tabelle der Fußball-Bezirksliga 4 nach vorne. Die Schützlinge von Trainer Marko Rebien setzten sich im Gastspiel beim TSV Lamstedt mühsam mit 4:3 (1:1) durch.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Matti von Harten erlöst den MTV
Von Werner Maaß

Bokel. Der MTV Bokel arbeitet sich langsam aber sicher in der Tabelle der Fußball-Bezirksliga 4 nach vorne. Die Schützlinge von Trainer Marko Rebien setzten sich im Gastspiel beim TSV Lamstedt mühsam mit 4:3 (1:1) durch.

Der MTV tat sich sehr schwer, ehe der Dreier unter Dach und Fach war. Immerhin agierten die Gäste eine Stunde in Überzahl. Der Spielertrainer des TSV Lamstedt hatte nach 29 Minuten die Rote Karte gesehen. Bokels Co-Trainer Chris Müller sprach von einer etwas überzogenen Roten Karte für den Gegner. Die Bokeler schafften es allerdings nicht, die numerische Überlegenheit konsequent auszunutzen. 'Wir haben es nicht verstanden, daraus Profit zu ziehen', räumte Müller ein.

Vielmehr waren es die Hausherren, die das Führungstor erzielten. Bokels Schlussmann Schröder hatte einen Freistoß aus 25 Metern pariert, gegen den Nachschuss war allerdings auch Schröder machtlos (39.). Nur vier Minuten später sorgte Oliver Fröhlich für den Ausgleich. Fröhlich nahm ein Zuspiel von Matti von Harten auf und überwand den Torwart mit einem Lupfer. Dusel kurz vor der Pause für den MTV: Ein Lamstedter Akteur drosch einen Foulelfmeter über das Tor (45.).

Lamstedt ging abermals in Führung (55.), doch Waldemar Hamburg sorgte mit seinem Schuss genau in den Torwinkel für den 2:2-Ausgleich (60.). Nachdem Andreas Boger auf Zuspiel von Andy Helck die Gäste erstmalig in Führung gebracht hatte (67.), schien der Weg frei zu sein. Doch Lamstedt nutzte eine weitere Unaufmerksamkeit in der Bokeler Hintermannschaft zum 3:3-Ausgleich (72.).

Matti von Harten erlöste die Gäste mit seinem sehenswerten Tor zum 4:3-Endstand (82.). Von Harten hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, einen Gegner ausgetanzt und den Torwart überwunden. 'Insgesamt betrachtet haben wir unter unseren Möglichkeiten gespielt', räumte Chris Müller nach dem zwar mühsamen, aber durchaus verdienten Auswärtssieg ein. Müller hatte ein Sonderlob übrig für den sehr agilen Oliver Fröhlich sowie für Andy Helck, der in der Defensivzentrale eine gute Leistung gezeigt hatte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+