DEL: 4:1-Heimsieg gegen Schlusslicht Mauermann erlöst die Fischtown Pinguins

Die Fischtown Pinguins haben ihr Heimspiel gegen die Schwenninger Wild Wings mit 4:1 gewonnen. Ross Mauermann sorgte mit seinem Treffer kurz vor Schluss für die Entscheidung.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Marc Gogol

Mit ihrer lettischen Neuerwerbung Kristers Gudlevskis im Tor besiegten die Fischtown Pinguins in der Deutschen Eishockey-Liga den Tabellenletzten Schwenninger Wild Wings etwas mühevoll mit 4:1 (1:0, 1:1, 2:0). Back-up Goalie Patrik Cerveny hatte sich gegen Nürnberg (4:2) am Knöchel verletzt und fällt für die nächsten Spiele ebenso wie Stammtorhüter Tomas Pöpperle (Handverletzung) aus.

Jan Urbas brachte die Gastgeber bei einem Zwei-auf-eins-Konter in Führung (18.). Einen Rückhandpass von Mark Zengerle auf Miha Verlic verwertete dieser zum 2:0 (22.), doch die Gäste verkürzten gleich darauf durch Julian Kornelli (24.). Mit etwas Glück brachten die Pinguins den knappen Vorsprung in die zweite Drittelpause. 87 Sekunden vor der Schlusssirene erlöste schließlich Ross Mauermann die Bremerhavener mit dem 3:1 ins leere Tor. Stefan Espeland erhöhte im Powerplay noch auf 4:1 (60.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+